Bekanntgabe der Shortlist 

Europas Fußballer des Jahres: Das sind die drei Kandidaten - ein Mega-Star fehlt

+
Cristiano Ronaldo möchte seinen Titel gerne verteidigen. 

Der kroatische Vize-Weltmeister Luka Modric und Ägyptens Starstürmer Mohamed Salah fordern Cristiano Ronaldo bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres heraus.

Der kroatische Vize-Weltmeister Luka Modric (Real Madrid) und Ägyptens Starstürmer Mohamed Salah (FC Liverpool) fordern "Titelverteidiger" Cristiano Ronaldo (Portugal/Juventus Turin) bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres heraus. Einer dieser drei Ausnahmespieler wird am 30. August in Monaco ausgezeichnet, teilte die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Montag mit der Bekanntgabe der Shortlist mit. Modric war zum besten Spieler der WM in Russland gekürt worden.

Bei den Frauen dürfen sich die Dänin Pernille Harder vom deutschen Double-Sieger VfL Wolfsburg, Ada Hegerberg (Norwegen) und Amandine Henry (Frankreich), ihre Teamkollegin bei Olympique Lyon, Hoffnungen auf die Auszeichnung machen.

Messi schafft es nicht in die Wahl

Abgestimmt hatten für die Männer 80 Trainer von Mannschaften, die in der vergangenen Spielzeit in der Gruppenphase der Champions und Europa League teilgenommen haben. Die Coaches durften allerdings nicht für eigene Spieler stimmen. Zudem durften 55 ausgewählte Journalisten aus den diversen Mitgliedsländern der UEFA ihre Stimme abgeben. Bei den Frauen stimmten die Trainer der zwölf besten europäischen Teams sowie der acht Champions-League-Viertelfinalisten sowie 20 Journalisten ab.

Ronaldo hatte die Wahl zuletzt zweimal für sich entschieden und ist mit vier Auszeichnung der Rekordmann. Sein ewiger Rivale Lionel Messi, der dreimal prämiert worden war, landete in der Vorauswahl nur auf dem fünften Rang. Deutsche Spieler schafften es nicht unter die besten Zehn. Nationalspieler Toni Kroos kann aber immerhin auf die Auszeichnung als Mittelfeldspieler des Jahres hoffen.

Lesen Sie auch: Revolution, Videobeweis, Regeln: Das ändert sich in der Bundesliga zur Saison 2018/19

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare