1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. Fußball

„Dass der Hasan das geschafft hat, ist ein Meisterwerk“: Hoeneß feiert Salihamidzic für Top-Transfer

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Mit dem Transfer von Sadio Mané zum FC Bayern ist Hasan Salihamidzic ein „Meisterwerk“ gelungen. Uli Hoeneß ist voll des Lobes.

München – Uli Hoeneß hat sich vor fast drei Jahren aus dem Tagesgeschäft beim FC Bayern zurückgezogen. Der frühere Präsident beobachtet seine Bayern nun aus der Ferne vom idyllischen Tegernsee. Der 70-Jährige, der noch immer im Aufsichtsrat beim deutschen Rekordmeister sitzt, hat das Zepter der Macht mittlerweile an seine Nachfolger um Herbert Hain, Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic weitergereicht.

Und der einstige Macher ist voll des Lobes über das neue Gespann an der Spitze. Besonders Brazzo wird für einen ganz bestimmten Transfer geehrt. Die Rede ist vom neuen Superstar der Bayern Sadio Mané.

FC Bayern: Uli Hoeneß gab Salihamidzic für Mané-Transfer Freifahrtschein

„Der Sadio ist sowieso der Hammer. Als Hasan den Transfer im Aufsichtsrat erwähnt hat, habe ich gesagt: ‚Wenn wir den kriegen, könnt ihr ihn ohne unsere Erlaubnis kaufen.‘ Dass der Hasan das geschafft hat, ist ein Meisterwerk“, sagte Uli Hoeneß der Sport Bild. „Mané trinkt keinen Alkohol, sein ganzes Leben besteht aus Fußball. Das ist ein Traum für die Mannschaft und für unsere Außendarstellung.“

Sadio Mané, der für 32 Millionen Euro Sockelablöse vom FC Liverpool gekauft wurde, hat beim FC Bayern München voll eingeschlagen. Der Senegalese hat in seinen ersten vier Pflichtspielen vier Tore erzielt. Die Verpflichtung von Mané sieht Hoeneß auch als Bestätigung für Sportvorstand Hasan Salihamidzic, dessen Arbeit in der Öffentlichkeit stets kritisch beäugt wird. „Ich stand immer hundertprozentig hinter ihm, in guten wie in schlechten Zeiten“, sagte Hoeneß. „Alle im Vorstand haben sich in den letzten Monaten stark entwickelt.“

FC Bayern: Hoeneß wegen Mané-Party auf dem Zaun mit den Ultras noch skeptisch

„Bei unserem 6:1 in Frankfurt habe ich mich wahnsinnig gefreut. Wie wenn ich noch unten sitzen würde. Ein Traum, wenn du siehst, dass es wieder weitergeht mit dem FC Bayern“, schwärmte Hoeneß. „Ich bin nicht derjenige, der aufhört und sagt: ‚Du warst gut. Alles andere ist Scheiße.‘ Im Gegenteil: Ich war und bin sehr interessiert, dass es die Nachfolger gut machen.“

Uli Hoeneß feiert Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic für den Transfer von Sadio Mané?
Uli Hoeneß feiert Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic für den Transfer von Sadio Mané. © Felix Hörhager/dpa

Mané durfte nach der Machtdemonstration in Frankfurt und seinem ersten Bundesligaspiel direkt mit den Ultras auf dem Zaun feiern – inklusive Megafon. „Als ich das Bild von Sadio Mané mit dem Megafon sah, konnte ich es nicht glauben. Wie meine Freunde von der Schickeria damit umgehen, ob sie die Nähe der Spieler zulassen, da bin ich gespannt. Ich kenne da ein paar starke Ultras, die sagen ‚Ja, WIR sind der Verein‘“, meinte Hoeneß.

Uli Hoeneß: FC Bayern auch mit Salihamidzic und Kahn „menschlich“ – Watschn von Toni Kroos

Hoeneß sieht sein Erbe beim FC Bayern nicht nur in sportlicher Sicht gesichert. Der 70-Jährige betonte, dass die Bayern seiner Ansicht nach ein „familiärer Club“ seien, in dem es „menschlich“ zugehe. „Mit Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic hat es eine Zeit lang gedauert, doch jetzt habe ich zum ersten Mal das Gefühl, dass auch bei den beiden Bayern kein Söldnerverein ist, wo die Spieler nur des Geldes wegen spielen.“ Zuletzt wurde Hoeneß von Toni Kroos abgewatscht. (ck)

Auch interessant

Kommentare