1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. Fußball

Bruder, Schwester und Freundin in der Allianz Arena: Bayern-Star durfte gegen Barcelona aber nicht spielen

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Der FC Bayern München hat den FC Barcelona mit 2:0 besiegt. Ein Star-Neuzugang durfte nicht mitwirken - Matthijs de Ligt saß nur auf der Bank. Dafür freute er sich über Besuch.

München - Es war ein packender Abend in der Allianz Arena! Der FC Bayern München hatte den FC Barcelona zum zweiten Gruppenspiel in der Champions League erwartet. Die Rückkehr von Robert Lewandowski, die Bundesliga-Krise des deutschen Rekordmeisters, die Aufstellungs-Debatte - es gab viele Themen, die das Topspiel begleitet hatten. Nach 90 aufreibenden Minuten in der Allianz Arena sind es nicht weniger geworden.

Die spanische Presse kann kaum glauben, dass Barcelona in München leer ausging. Leroy Sané hatte wieder einmal getroffen und war trotzdem sauer - und Leon Goretzka ärgerte sich nach dem Spiel ebenfalls. Wahrscheinlich hat es auch Matthijs de Ligt ein wenig gewurmt, dass er im Aufeinandertreffen zweier Fußball-Großmächte keine Rolle spielte. Der Neuzugang aus Turin saß 90 Minuten auf der Bank, beziehungsweise durfte er sich nur Aufwärmen. Zum Einsatz kam er nicht.

Bruder, Schwester und Freundin in der Allianz Arena: De Ligt durfte gegen Barcelona aber nicht spielen

Seine Geschwister Wout und Fleur sowie seine Freundin Annekee hätten sich sicher gefreut, den Innenverteidiger live auf dem Platz zu sehen. Das Trio war gemeinsam in die Allianz Arena gekommen, postete während der Partie fleißig Instagram-Stories.

Wout, früher selbst in der Jugend von Ajax Amsterdam aktiv, und Fleur sind Zwillinge. Und natürlich sind die jüngeren Geschwister mächtig stolz auf ihren Matthijs, selbst wenn er seiner Mannschaft am Dienstagabend nicht aktiv auf dem Platz helfen durfte.

Wouter und Fleur de Ligt (M.) verfolgten zusammen mit Annekee Molenaar das Bayern-Spiel gegen Barcelona.
Wout und Fleur de Ligt (M.) verfolgten zusammen mit Annekee Molenaar das Bayern-Spiel gegen Barcelona. © Instagram / Fleur de Ligt

De Ligt gegen Barcelona nur auf der Bank: Pause gegen Barcelona war zu erahnen

Dass de Ligt gegen Barcelona nicht spielte, war schon zu erahnen. Schließlich hatte der niederländische Nationalspieler die vergangenen drei Bayern-Spiele von Anfang an bestritten. Bei der ausgezeichneten Konkurrenz mit Dayot Upamecano und Lucas Hernandez ist es klar, dass auch in der Innenverteidigung rotiert werden muss. Und so war de Ligt nun eben gegen Barcelona nur die dritte Wahl.

Möglicherweise auch, weil Upamecano und Hernandez den gegnerischen Topstürmer bestens aus den vergangenen Bayern-Jahren kennen: Lewandowski hatte zwar durchaus Chancen auf Tore, war aber vor allem im zweiten Durchgang bestens bewacht.

Viel Amsterdam bei München gegen Barcelona

Ein anderer Spieler, den Wout und Fleur de Ligt ebenfalls gut kennen, durfte im Gegensatz zu seinem Kumpel ran: Frenkie de Jong. Er und Matthijs de Ligt galten als das kongeniale Ajax-Duo im Jahr 2019, als die Mannschaft aus Amsterdam die Herzen Europas eroberte. Die beiden kennen sich seit Ewigkeiten, sind dicke Freunde und wären vor einigen Jahren fast beide in Katalonien gelandet.

De Jong nahm das Angebot an, de Ligt entschied sich dagegen doch noch für einen Wechsel nach Turin. Jetzt sah man sich in München wieder. Generell spielte Ajax Amsterdam an diesem Spätsommerabend in der Allianz Arena eine große Rolle: Mit Noussair Mazraoui und Ryan Gravenberch standen am Ende zwei ehemalige Spieler des niederländischen Rekordmeisters im Bayern-Trikot auf dem Platz. Dazu noch de Jong auf Barca-Seite und de Ligt auf der Bayern-Bank.

De Ligt bald wieder in der Bayern-Startelf

Möglicherweise bleiben de Ligts Geschwister ja noch länger in Bayern. Am Samstag dürften sie ihren Bruder dann nämlich garantiert in Aktion sehen - wenn auch aus einem traurigen Grund. Abwehrkonkurrent Lucas Hernandez hatte sich in der Schlussphase gegen Barcelona verletzt und fällt mit einem Muskelbündelriss nun mehrere Wochen aus. Matthijs de Ligt wird in nächster Zeit also auf einige Startelfeinsätze kommen - selbst wenn nach dem kommenden Spiel in Augsburg erstmal eine Länderspielpause ansteht und es für ihn zurück nach Holland geht. (akl)

Auch interessant

Kommentare