1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. Fußball

De Ligt und seine denkwürdige Ajax-Rede: Bayern-Kandidat war schon mit 19 Jahren ein echter Anführer

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Matthijs de Ligt könnte im Sommer zum FC Bayern München wechseln. Seine Führungsqualitäten zeigte er schon als 19-Jähriger.

München - Das Transferfenster ist noch bis zum 31. August geöffnet. Beim FC Bayern München weiß man: Bis zur letzten Minute der Wechselperiode kann noch einiges passieren. Und natürlich hält Sportvorstand Hasan Salihamidzic bis zum Ende dieses Sommers Augen und Ohren offen, um vielleicht doch noch einen Neuzugang präsentieren zu können.

FC Bayern München weiter auf dem Transfermarkt aktiv

Und das, obwohl man mit Sadio Mané, Ryan Gravenberch und Noussair Mazraoui schon jetzt drei sehr gute Transfers getätigt hat. International erhält der FCB dieser Tage viel Anerkennung für seine Tätigkeiten und auch beim roten Anhang ändert sich die Meinung nach und nach: Salihamidzic erntet aktuell viel Lob für seine Arbeit.

Und möglicherweise gibt es bald noch einen Grund mehr, um auf eine erfolgreiche Sommer-Transferperiode zu blicken. Denn: Matthijs de Ligt ist ein heißes Thema an der Säbener Straße, der Innenverteidiger von Juventus Turin gilt als Wechselkandidat.

Matthijs de Ligt hat dem FC Bayern offenbar schon eine Zusage gegeben

Offenbar hat der Niederländer den Bayern sogar schon eine Zusage gegeben - letztlich wird alles an der Ablösesumme hängen. Die Alte Dame fordert offenbar rund 70 Millionen Euro, bis zum 10. Juli will man im Piemont dem Vernehmen nach Klarheit darüber haben, was aus de Ligt wird. Dann starten die Bianconeri die medizinischen Tests ihrer Saisonvorbereitung, tags darauf kommt es zur ersten Einheit mit der kompletten Mannschaft.

Wird in diesen wenigen Tagen bis zum offiziellen Juve-Auftakt also noch die de-Ligt-Zukunft geklärt? Fraglich, denn in so kurzer Zeit ist es kaum möglich, einen solch spektakulären Deal abzuwickeln. Der Abwehrspieler war 2019 schon einmal Thema bei den Münchnern, entschied sich letztlich aber für einen Wechsel nach Italien. Damals hatte de Ligt eine grandiose Saison hinter sich, führte Ajax Amsterdam als Kapitän zum niederländischen Double und ins Halbfinale der Champions League.

Matthijs de Ligt: Anführer der goldenen Ajax-Generation

Diese goldene Generation mit Spielern wie de Ligt, Frenkie de Jong, Donny van de Beek, Hakim Ziyech oder Sergino Dest sollte in den beiden Sommern danach auseinanderbrechen, allesamt verließen sie Amsterdam. Vor seinem persönlichen Abschied hielt de Ligt aber noch eine Rede, über die man bis heute in der niederländischen Hauptstadt spricht.

Der damals 19-Jährige griff sich auf der Double-Feier mit den Fans das Mikrofon und sprach über die zurückliegenden Monate. De Ligt sagte: „Wer hätte gedacht, dass es so laufen würde? Wir haben Bayern München weggefegt. Wir haben Real Madrid weggefegt. Juventus! Keiner konnte uns aufhalten!“

De Ligt und seine denkwürdige Ajax-Rede: Bayern-Kandidat war schon mit 19 Jahren ein echter Anführer

Die Anhänger feierten die Worte ihres Eigengewächses, das als Neunjähriger zu Ajax kam, lautstark.

De Ligt weiter: „Aber was viel wichtiger ist: Wir haben allen gezeigt, was Ajax für ein Klub und Amsterdam für eine Stadt ist. Wir haben jedem gezeigt, wofür wir stehen. Und das ist Angriffsfußball! Wir haben das gezeigt, was der Mann über uns (der verstorbene Johan Cruyff) sehen wollte und von uns erwartet hat. Und wir haben es zusammen geschafft! Erfahrene Spieler, junge Spieler, alle zusammen. Und die Fans! Wir wollen uns bei euch für eine fantastische Saison bedanken.“

Matthijs de Ligt: Erst Ajax Amsterdam, dann Juventus Turin - und jetzt FC Bayern München?

Ohne Zweifel: De Ligt war zu dieser Zeit eine der heißesten Aktien im europäischen Spitzenfußball. Seine Qualität als Innenverteidiger und seine Mentalität machten ihn zu einem der begehrtesten Spieler des Planeten. Letztlich erhielt Juve den Zuschlag, de Ligt lernte fortan von den Innenverteidiger-Ikonen Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini.

Sicher dürfte auch der Turin-Wechsel von Cristiano Ronaldo im Vorjahr dazu beigetragen haben, dass sich der Niederländer letztlich für die Norditaliener entschied. De Ligt wurde in seinem ersten Jahr Meister, im zweiten Pokal- und Superpokalsieger. In seiner dritten Saison, der gerade abgelaufenen, gab es keinen Titel, letztlich wurde man nur Vierter.

Matthijs de Ligt vor Wechsel zum FC Bayern München? Er wäre der neue Abwehrboss

Ein Szenario, das in München quasi unvorstellbar ist. Klappt es also doch noch mit dem Wechsel zum FC Bayern? Dort haben sich in der jüngeren Vergangenheit mehrere Spieler am Status „Abwehrboss“ versucht. So richtig konnten Lucas Hernandez und Dayot Upamecano die Erwartungen aber nie erfüllen.

Auch Benjamin Pavard, der in der kommenden Spielzeit von der Rechts- auf die Innenverteidiger-Position rücken soll, könnte mit dieser Rolle Probleme haben. Zuletzt wurde sogar über einen Abschied des Franzosen spekuliert. De Ligt hingegen wäre wohl der Anführer, den die Bayern schon gerne 2019 verpflichtet hätten. (akl)

Auch interessant

Kommentare