Keeper-Streit beim DFB?

"Unpassend": Ter Stegen kontert Neuers Aussagen und legt im Torwartduell nach

+
Marc-André ter Stegen (r.) muss sich noch hinter Manuel Neuer anstellen.

Für Torwart Marc-André ter Stegen ist seine Situation als DFB-Ersatzmann hinter Manuel Neuer nicht einfach. Nun konterte er im Torwart-Streit.

Update vom 17. September 2019, 11.59 Uhr:Dieser Ticker ist beendet. Alle weiteren Entwicklungen rund um Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen finden Sie auf tz.de*.

Update vom 16. September 2019, 20.45 Uhr: Marc-André ter Stegen kontert im Torhüter-Streit. Der Keeper vom FC Barcelona hat sich Ratschläge von seinem Nationalmannschafts-Kollegen Manuel Neuer verbeten und auf die indirekte Kritik des DFB-Kapitäns reagiert. "Natürlich habe ich etwas dazu zu sagen. Du kannst keinen Konkurrenzkampf ausrufen und erwarten, dass Spieler, die nicht spielen, glücklich darüber sind", betonte der 27-Jährige am Montag auf einer Pressekonferenz.

"Manu muss nichts zu meinen Gefühlen sagen. Das ist meine persönliche Meinung", sagte ter Stegen. "Wenn man die letzten Jahre sieht, wie ich mich verhalten habe, dann sind solche Aussagen unpassend."

Update vom 16. September 2019, 17.30 Uhr: Jetzt hat sich auch Lothar Matthäus zu dem sich andeutenden Torwart-Streit in der Nationalmannschaft geäußert. Dabei gibt er sich verständnisvoll für alle Beteiligten und erinnert sich auch an seine eigene Zeit in der Nationalmannschaft und an die Entscheidungen des früheren DFB-Trainers Franz Beckenbauer. Matthäus sagte gegenüber tz.de*: "Generell ist es doch gut, wenn ter Stegen unzufrieden ist – alles andere wäre nicht normal."

Neuer Torwart-Streit im DFB-Team? Favre über ter Stegen: "Wenn du das nicht gesehen hast ..."

Update vom 16. September 2019: Vor der CL-Partie zwischen dem BVB und dem FC Barcelona mit Torwart Marc-André ter Stegen hat sich Dortmund-Trainer Lucien Favre zu seinem ehemaligen Schützling geäußert. Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel sagte er ter Stegen sei ein hervorrragender Torwart. "Das konnte man bereits in seinem ersten Training erkennen", so Favre. Seine hohe Meinung von Deutschlands Nummer zwei untermauerte Favre mit den Worten: "Wenn du das nicht gesehen hast, dann bist du blind".

Allerdings sind die Worte Favres nicht als Öl ins Feuer des aufkeimenden Torwart-Streits um das DFB-Gehäuse zu verstehen. Dies vermied Favre geschickt und lobte stattdessen ganz allgemein die Fähigkeiten ter Stegens und das hohe Niveau, auf dem der Keeper seit Langem spiele.

Update vom 16. September 2019: Der Spielkalender der Königsklasse erlaubt die Pointe, dass ter Stegen kurz nach seinem Statement nach Deutschland kommt. Vor Joachim Löw wird er im Signal Iduna Park gegen den BVB aber nicht aufspielen können. Marcus Sorg, der Assistent des Bundestrainers, schaut sich das frühe Gipfeltreffen der Gruppe F im Stadion an. Bundestorwarttrainer Andreas Köpke wird am Donnerstag die weiteren Neuer-Ersatzkeeper Kevin Trapp und Bernd Leno bei deren direktem Duell zwischen Eintracht Frankfurt und Arsenal begutachten.

Neuer Keeper-Streit im DFB-Team? Torwarttrainer Köpke mit eindeutiger Reaktion

Update vom 16. September 2019: Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen. Beide sind Weltklasse-Torhüter, zwischen den Pfosten der deutschen Nationalmannschaft kann aber eben nur einer stehen - und das ist derzeit Neuer.

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke hat auf die kritischen Aussagen der beiden Nationaltorhüter gelassen reagiert. Er habe "kein Problem" damit, "denn da ist nichts unter die Gürtellinie gegangen", sagte der 57-Jährige der Zeitung Die Welt.

Er könne "die Unzufriedenheit von Marc-André verstehen. Aber es ist nun mal eine Position, auf der wir stark besetzt sind und man leider nicht jedem Torhüter gerecht werden kann", ergänzte Köpke, Assistent von Bundestrainer Joachim Löw.

Manuel Neuer oder Marc-André ter Stegen? Beim DFB ist man gelassen

Bernd Leno und Kevin Trapp seien in ihren Vereinen auch die Nummer eins und würden international spielen. "Wichtig ist", so Köpke, "dass Respekt da ist und wir im Hinblick auf die EM 2020 eine Mannschaft formen, die eng zusammensteht".

Barcelonas Nummer eins ter Stegen hatte seinem Frust nach der erneuten Rolle als Bankdrücker bei den EM-Qualifikationsspielen gegen die Niederlande und in Nordirland freien Lauf gelassen. Die Reise sei ein "harter Schlag" für ihn gewesen.

DFB-Kapitän Manuel Neuer hatte seinen Rivalen daraufhin ungewohnt deutlich zurechtgewiesen. "Ich bin Mannschaftsspieler und denke immer an das Wohl der Mannschaft. Ich weiß nicht, ob das förderlich ist und uns das hilft. Auch wir Torhüter müssen zusammenhalten", sagte der Keeper von Bayern München.

Neuer Torwart-Streit im DFB-Team? Lehmann: "Neuer hat das leicht arrogante Selbstverständnis"

Update vom 15. September 2019: Droht der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ein neuer Torwart-Eklat? Marc-André ter Stegen hatte seine Reservistenrolle beklagt - Manuel Neuer hielt dagegen. Nun schaltete sich Jens Lehmann ein, dem vor allem die Situation von ter Stegen aus seiner Profi-Zeit bekannt vorkommen könnte: „Die Aussagen sind ja noch im Rahmen", besänftigte Lehmann gegenüber der Bild, fügte dann aber hinzu: „Neuer hat das leicht arrogante Selbstverständnis, das mag ich. Er hat das Recht dazu, weil er es durch Leistung unterlegt. Der Konkurrenzkampf macht auch Druck auf die Nr.  1, das hilft beiden Torhütern, wie es auch bei Oliver und mir damals war.“

Nationaltorwart Neuer verstimmt über Aussagen von ter Stegen

Update vom 14. September 2019: Bayern-Torwart Manuel Neuer hat verärgert auf die jüngsten Aussagen seines Nationalmannschafts-Konkurrenten Marc-André ter Stegen reagiert. „Ich habe es natürlich mitbekommen“, sagte der Schlussmann des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München am Samstag nach dem 1:1 im Bundesliga-Duell bei RB Leipzig* im TV-Sender Sky und betonte: „Ich weiß jetzt nicht, ob uns das hilft.“

Ter Stegen hatte zuletzt über seine Reservistenrolle im DFB-Team geklagt. „Es ist nicht leicht, eine Erklärung zu finden“, sagte der Torwart des FC Barcelona. „Ich gebe in jedem Spiel mein Bestes, um die Entscheidung schwerer zu machen. Ich versuche alles, um im Tor zu stehen. Aber diese Reise mit der Nationalelf war für mich ein schwerer Schlag“, sagte der 27-Jährige über die jüngsten Partien in der EM-Qualifikation. Sowohl beim 2:4 gegen die Niederlande als auch beim 2:0 in Nordirland stand Neuer im Tor. „Wir sind eine Mannschaft und müssen zusammenhalten, auch die Torhüter“, forderte Neuer.

Ter Stegen: Jüngste DFB-Reise war ein "schwerer Schlag"

News vom 13. September: 

Das verriet der 27-Jährige spanischen Medien während einer Werbeveranstaltung in Barcelona. "Es ist nicht leicht, eine Erklärung zu finden", sagte ter Stegen über seine ungewollte Reservistenrolle wie zuletzt beim EM-Qualifikationsspiel des Teams von Bundestrainer Joachim Löw in Nordirland (2:0).

"Ich gebe in jedem Spiel mein Bestes, um die Entscheidung schwerer zu machen. Ich versuche alles, um im Tor zu stehen. Aber diese Reise mit der Nationalelf war für mich ein schwerer Schlag", erklärte ter Stegen. Beide Partien hatte Kapitän Manuel Neuer vom FC Bayern bestritten, der jetzt bei 90 Länderspielen steht. Ter Stegen bleibt bei 22 Einsätzen für die Nationalmannschaft.

Löw hat ter Stegen nach der erneuten Reservistenrolle in Nordirland einen baldigen Einsatz in der Nationalelf versprochen. "Marc haben wir zugesagt, dass er auch seine Spiele kriegt. Das wird auch so sein", erklärte der Bundestrainer in Belfast. Nach der 2:4-Niederlage gegen die Niederlande wenige Tage zuvor hätte er aber nicht auch noch den Torhüter wechseln wollen, sagte Löw weiter.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare