Eishockey

Trainer Tim Kehler: Huskies legen am 1. Oktober los

So war es 2019: Tim Kehler, Trainer Kassel Huskies, DEL2, Eishockey, beim Saisonauftakt  im vergangenen August.
+
So war es 2019: Tim Kehler beim Saisonauftakt der Huskies im vergangenen August in der Eissporthalle.

Die Kassel Huskies starten am 1. Oktober ihre Vorbereitung auf die neue Eishockeysaison. Trainer Tim Kehler äußert sich im Gespräch über Auftakt, Kader und Rückkehr.

Kassel – Nur die Koffer sind noch nicht gepackt, das Ticket nach Frankfurt aber ist längst gebucht und die Vorfreude wächst: Am Sonntag steigt Tim Kehler, Cheftrainer des Eishockey-Zweitligisten Kassel Huskies, im kanadischen Vancouver ins Flugzeug, am Montag wird er dann in Kassel erwartet. Wir haben kurz vor seiner Rückkehr nach Nordhessen mit ihm gesprochen. Das sagt der 49-Jährige über...

den Start der Huskies: Wir legen am 1. Oktober los. Bis dahin werden alle Spieler in Kassel sein, und ich weiß, sie freuen sich ebenso wie ich, endlich wieder starten zu können. Die Ausländer werden spätestens am Montag und Dienstag nächster Woche ankommen. Da es mittlerweile Eis vor Ort gibt, werden wir die gesamte Vorbereitung in Kassel absolvieren. Dabei unterstützt uns auch wieder Marinko Neimarevic. Vom Fitnesstraining mit ihm haben unsere Spieler in der vergangenen Saison profitiert. Der Zeitplan bis zum Saisonauftakt am 6. November ist anspruchsvoll, mit einigen herausfordernden Testspielen, auch gegen DEL-Teams. Das schätze ich.

den Kader: Wir wollen zum Auftakt am 1. Oktober mit dem kompletten Kader starten. Mit dabei sein werden alle vier Ausländer, die letzte noch vakante Stelle werden wir an einen Stürmer vergeben. Auf allen Positionen werden wir viel Konkurrenzkampf haben.

den Trainerstab: Die Huskies-Organisation wächst, auch wir werden unser Team erweitern: Manuel Klinge als neuer Sportdirektor und Matthias Eisenbach im Vertrieb haben ja bekanntlich mehr Verantwortung übernommen, mich wird künftig auch ein Co-Trainer unterstützen. Seinen Namen werden wir noch bekannt geben. Hugo Boisvert ist es nicht – auch wenn ich gehört habe, dass er wieder in Kassel ist. Hugo ist natürlich jederzeit herzlich willkommen. Wie schon im vergangenen Jahr wird uns auch Antti Ore wieder unterstützen. Vom regelmäßigen Training mit ihm haben unsere Torhüter in der vergangenen Saison sehr profitiert. Er wird mehrfach bei uns in Kassel sein.

die Personalie Derek Dinger: Ich bin mit Derek in Kontakt, ich schätze ihn sehr als Spieler und Menschen. Ich gehe davon aus, dass er die Vorbereitung mit uns absolvieren wird. Es gibt bislang keinen neuen Vertrag. Die neue Vorgabe der Liga, dass wir zwei Kaderplätze an ganz junge Spieler vergeben müssen, hat leider auch Einfluss auf ihn.

den Spielplan mit dem Auftakt in Frankfurt: Gleich zum Auftakt ist das ein besonderes Kräftemessen. Ein Derby gegen ein Team, das dasselbe große Ziel hat wie wir: den Aufstieg. Auf dem Eis herrscht immer eine besondere Spannung, auch wenn uns unsere Fans natürlich fehlen werden. Insgesamt ist der Spielplan nicht zu eng gestrickt, da wir bis weit in den April hinein die Hauptrunde austragen werden. Die Liga hat vorausschauenderweise ausreichend Spielraum eingeplant, falls Partien mal verschoben werden müssen. Profitieren werden Teams mit einem tiefen Kader – so wie wir. Es gibt jedenfalls einige Mannschaften, die sich gut verstärkt haben, die Liga insgesamt hat sich weiterentwickelt.

Eistraining unter Auflagen: Es gibt natürlich Vorgaben, die wir einhalten müssen. Wir haben aber ein Hygienekonzept, mit dem wir sowohl unsere Spieler als auch unsere Fans schützen werden.

Vorfreude: Meine innere Uhr sagt mir, dass ich schon längst in der Eissporthalle sein sollte. Die Vorfreude und Aufregung sind schon etwas größer in diesem Jahr, denn es war eine sehr lange Pause. Hinzu kommt eine gewisse Nervosität, weil wir ja nicht wissen, wie sich das Virus entwickelt. Aber am Ende des Tages überwiegt jetzt erst einmal die Freude, dass wir endlich loslegen, die neue Mannschaft kennenlernen und mit ihr täglich arbeiten können. Wieder das tun zu dürfen, was wir lieben, ist ein großes Privileg. Auch das haben mir die vergangenen Monate gezeigt.

Von Michaela Streuff

Testspiel beim EC Bad Nauheim

Bei ihrer Saisonplanung haben die Huskies ein zweites Testspiel vereinbart: Am 23. Oktober gastieren die Kassel um 19.30 Uhr beim hessischen Rivalen EC Bad Nauheim. Zuschauer sind wegen der Coronapandemie dort nicht zugelassen. Bereits am 11. Oktober sind die Nordhessen zu Gast beim Oberligisten Tilburg in den Niederlanden. Weitere Spiele der Huskies zur Vorbereitung auf den DEL2-Start am 6. November sind in Planung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare