Im Jahr 1971 bejubelten 3000 Fans in Sontra die Treffer von Wolfgang Overath

Wiederauflage des "Jahrhundertspiels": SG Sontra gegen den 1. FC Köln am 20. Juni 

+
Handschlag: Gerhard Richter (links) holte den 1. FC Köln mit Wolfgang Overath nach Sontra.

Zum 100-jährigen Jubiläum haben die Fußballer der SG Sontra am 20. Juni ein Legendenteam des 1. FC Köln zu Gast. Da werden Erinnerungen wach, denn schon 1971 traf die SG auf Köln. 

Wenn am Donnerstag, 20. Juni, beim 100-jährigen Jubiläum um 15.30 Uhr die Traditionsmannschaft des 1. FC Köln bei den Sontraer Alte Herren aufläuft, werden sich viele Vereinsmitglieder an die denkwürdige Partie vor 48 Jahren erinnern. 

Für das Kölner Team werden der Deutsche Meister und Pokalsieger Stephan Engels und Publikumsliebling Matthias Scherz auflaufen. Außerdem: Carsten Cullmann, Thomas Cichon, Matthias Hönerbach, Alexander Voigt, Tomasz Zdebel und Holger Gaißmayer.

Freundschafts-Spiel wurde an der Hotelbar ausgemacht

Als Schiedsrichter Gerhard Richter im Juli 1971 zum Lehrgang nach Grünberg aufbrach, wusste er nicht, welch frohe Kunde er im Gepäck haben sollte. Nach intensiven Lehreinheiten lernte Richter an der Hotelbar Gyula Lorant kennen. Der neue Trainer des 1. FC Köln bereitete den Tabellenelften der Bundesligaspielzeit 1970/1971 in einem zweiwöchigen Trainingslager in Grünberg auf die anstehende Saison hervor. Lorant hatte die Mannschaft erst vor wenigen Tagen übernommen. Im Gespräch schilderte Richter seine Spielidee und seine Erwartungen. Eine Sache bereitete Lorant dann doch Kopfzerbrechen. Sein Vorbereitungsplan hatte noch einige Lücken. Richter schlug in diesem Moment blitzartig vor: „Kommt doch nach Sontra. Wir sind ein guter Aufbaugegner.“ Lorant überlegte kurz, schaute auf die Karte und reichte Richter die Hand: „Das machen wir.“

Und so rollte der 1. FC Köln, der durch seine Europapokal-Schlachten in den 1960er-Jahren und zwei Deutsche Meistertitel (1962, 1964) bekannt geworden ist, am 25. Juli 1971 über die A 5 ins 106 Kilometer entfernte Sontra. Volksfeststimmung herrschte im Rund des Heinrich-Schneider-Stadions und 3000 Zuschauer, die aus allen Himmelsrichtungen an die Jahnstraße pilgerten, bekamen reichlich Spektakel geboten. „Rückblickend ist es das Jahrhundertspiel der Vereinsgeschichte“, sagt der Vereinsvorsitzende Wilfried Schlund, der als Jugendlicher das Spiel besuchte.

So lief das Spiel gegen den 1. FC Köln 1971:

Laufduell: Kölns Hannes Löhr (links) wird von Sontras Christian Buchenau und einem weiteren SGS-Akteur verfolgt. 

Und so lief das Spiel ab: Erste Elf schonen? Von wegen. Lorant schickte seine Starbesetzung auf den Rasen. Die Nationalspieler Wolfgang Overath (81 Länderspiele), Wolfgang Weber (53), Heinz Flohe (39), Bernd Rupp (1) und Hannes Löhr (20) brauchten nur wenige Minuten, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Immer wieder setzte der spätere Weltmeister Overath, der zu dieser Zeit mit 63 Länderspielen der Rekordinternationale seiner Mannschaft war, Rupp und Löhr mit feinen Pässen in Szene. Aber auch der spätere Präsident des 1. FC (2004 bis 2011) hatte Lust am Tore- schießen. Mit zwei präzisen Schüssen (12./14.) eröffnete Overath den Torreigen, ehe Werner Biskup mit einem „Hammer“ aus 20 Metern (19.) für klare Verhältnisse sorgte. Neben Keeper Armin Loch, der einige Mal grandios reagierte, waren es vor allem Christian Buchenau und Herbert Kellner, die immer wieder mit viel Einsatz die Kölner am Abschluss hinderten.

Aber es half nichts. Hannes Löhr nach einem Freistoß (27.) und Overath mit einem Alleingang über das halbe Spielfeld (28.) machten den 0:5-Pausenstand perfekt. In der zweiten Hälfte kam Heinz Strebe ins SGS-Tor. Mit grandiosen Paraden sorgte der frühere Jugendspieler des KSV Hessen Kassel dafür, dass sogar die Kölner Beifall klatschten. Rückblickend gestand Strebe: „Es war wie ein Bombenhagel. Eigentlich war ich nach einer halben Stunde schon bereit für eine Auswechslung.“

Und dann kam noch mal Overath rein. Sofort nahm der Regisseur das Zepter in die Hand und bereitete die Tore von Mittelstürmer Karl-Heinz Hähnchen (78./87.) vor. Er selbst traf nach einer herrlichen Kombination mit Weber (82.) ins Schwarze. Unter viel Applaus wurden die Kölner und die aufopferungsvoll kämpfenden Sontraer nach Spielende verabschiedet. 

Spielbericht

SG Sontra - 1. FC Köln 0:10 (0:5)

SG Sontra: Loch, Strebe - Geschwandtner, Buchenau, Fischbach, Kellner, Reimuth, Eckert, K. H. Ewald, Möller, Waldmann, Fesch, Sollich, Kühnel, Diegel, Sennhenn, Pranschke. 

1. FC Köln: (erste Halbzeit) Welz - Hemmersbach, Thielen, Simmet, Biskup, Weber, Cullmann, Flohe, Rupp, Overrath, Löhr; (zweite Halbzeit) Volz - Schmitz, Konopka, Weber, Cullmann, Bläser (76. Overath), Kapellmann, Glowacz, Hähnchen, Scheermann, Lauscher. Zuschauer: 3000 

Tore: 0:1/0:2/0:5/0:9 Overath (12./14./28./82.), 0:3 Biskup (19.), 0:4 Löhr (27.), 0:6 Scheermann (57.), 0:7 Lauscher (60.), 0:8/ 0:10 Hähnchen (79./87.).

Von Marvin Heinz und Siegfried Furchert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare