Neben Jürgen Klopp im Fernsehen

Adam Jozefowski vom SV Reichensachsen ist in TV-Doku zu sehen

Spielte früher mit Robert Lewandowski in Polen zusammen: Adam Jozefowski, hier in seinen Arbeitsklamotten als Jugendtrainer beim SV Reichensachsen. Archivfoto: Marvin Heinz
+
Spielte früher mit Robert Lewandowski in Polen zusammen: Adam Jozefowski, hier in seinen Arbeitsklamotten als Jugendtrainer beim SV Reichensachsen. Archivfoto: Marvin Heinz

Jürgen Klopp, Roman Weidenfeller, Adam Jozefowski. Was diese drei Männer gemeinsam haben? Einerseits, das lässt sich problemlos sagen, teilen die drei eine große Leidenschaft für den Fußball.

Reichensachsen/Hoheneiche – Und andererseits: Alle waren in der Vergangenheit Wegfährten von Fußball-Weltstar Robert Lewandowski, der in der abgelaufenen Saison für den FC Bayern München den Uralt-Torrekord von Gerd Müller in der Bundesliga brach.

Diese Tatsache sorgt dafür, dass Jozefowski, der momentan als Jugendtrainer für den SV Reichensachsen in der F-Jugend und bei den Bambini aktiv ist, aktuell in einer Sky-Reportage zu sehen ist. Neben Liverpool-Trainer Jürgen Klopp und dem Ex-Dortmund-Keeper Roman Weidenfeller kommt er in der Sendung „Stars der Bundesliga“ zu Wort – Thema ist natürlich der Mann der Stunde, Robert Lewandowski.

Gemeinsam dritte Liga

Im Alter von 20 Jahren spielte Jozefowski, der inzwischen in den mittleren 30er-Jahren angekommen ist, gemeinsam mit Lewandowski für den polnischen Drittligisten Znicz Pruszkow. „Er war ein Teamplayer und er war zuverlässig. Wir sind zusammen zum Training gefahren. Damals hat er schon hart gearbeitet und war hoch motiviert. Er hatte die Einstellung eines Profis“, sagte Jozefowski heute über seinen ehemaligen Weggefährten.

Trotzdem sei laut Jozefowski nicht sofort absehbar gewesen, dass Lewandowski eine derartige Entwicklung hinlegen würde: „Er war in Polen ein sehr guter Stürmer. Ich wusste, dass er es als Profi schaffen kann. Aber dass er der beste Spieler der Welt werden würde, daran hat damals keiner gedacht.“

Im Jahr 2013 habe er dann bei einem bestimmten Ereignis umgedacht und gemerkt, dass der heute 32-Jährige ein ganz großer Fußballer werden kann: „Im Trikot von Borussia Dortmund hat er im April 2013 gegen Real Madrid, die damals beste Mannschaft der Welt, viermal getroffen. Da war mir klar: Für Robert gibt es keine Grenzen.“

Und so berichten neben Adam Jozefowski in der Sky-Sendung „Stars der Bundesliga“ noch zahlreiche weitere Weggefährten des Polen, wie sie seine Entwicklung wahrgenommen haben, und plaudern über Anekdoten. Seit Ende Mai läuft die Reportage auf dem TV-Sender, unter anderem wird sie am morgigen Sonntag um 19 Uhr erneut ausgestrahlt. Zusätzlich haben Kunden des Bezahlsenders die Möglichkeit, die Episode online anzusehen.

Hardi Weckwert, der in Reichensachsen mit Jozefowski die F-Jugend und ab Sommer zusätzlich die E-Jugend trainiert, zeigt sich vom TV-Auftritt seines Kollegen begeistert. „Wir haben einen Trailer in den Whatsapp-Gruppen unserer Jugendlichen verschickt. Denn: Wer kann schon behaupten, dass er mit Robert Lewandowski zusammen gespielt hat?“, berichtet der 60-Jährige.

Durch Zufall erfahren

Erfahren von dem TV-Auftritt habe er aber nicht von Jozefowski selbst – sondern durch einen Zufall. „Ich sprach am Mittwoch mit dem Vater eines Spielers. Der meinte dann zu mir, dass unser Adam bei Sky zu sehen sei und zeigte mir die Sendung in einer App“, erklärt Weckwert. Zuvor habe er bereits mitbekommen, dass ein TV-Team mit Jozefowski über dessen Vergangenheit mit Lewandowski sprechen wollte.

Laut Weckwert sei es „eine schöne Sache“, dass Jozefowski im Fernsehen zu sehen sei. Und auch davon abgesehen hat der 60-Jährige nur lobende Worte für seinen Trainerkollegen übrig: „Adam ist ein toller Mensch, gibt viel weiter und macht ein qualitativ hochwertiges Training. Dazu spricht er die Sprache unserer Jugendspieler und ist für unseren Verein enorm wichtig geworden.“ (Kevin Hildebrand)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare