Weidenhausen ist wiederHallen-Kreismeister

+
SCN-Youngster René Rüppel setzte mit seinem Seitfallzieher im Gruppenspiel der Endrunde gegen Reichensachsen ein Highlight. Sein Schuss knallte zwar nur an den Pfosten, doch Torschützenkönig André Franz staubte den Abpraller zum 2:1 ab. Mit diesem Sieg legte der SCN den Grundstein zum Gruppensieg.

ESCHWEGE. Nach dem prestigeträchtigen Sieg beim Budenzauber setzte sich der SV Adler Weidenhausen bei den Kreismeisterschaften am Wochenende nun auch die offizielle Hallenfußballkrone auf.

Weidenhausen entschied in der Endrunde alle Begegnungen für sich, auch gegen Hopfelde/Hollstein, das die Adlerträger vergangenes Jahr aus dem Turnier warf, den Seriensieger stürzte und am Ende selbst ganz oben stand.

Diese Blöße gaben sich die Klajnszmit-Schützlinge aber nicht erneut. In ihrer holprigen Auftaktpartie gewannen sie gegen Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach nur knapp mit 3:2. Die Siege gegen Herleshausen/Nesselröden (5:2) und Witzenhausen (8:0 !) fielen dann aber doch äußerst deutlich aus. Hopf./Holl. ließ bereits gegen die Südringgauer Federn, kam nicht über ein 3:3 hinaus, gewann aber seine übrigen Partien.

Somit musste für den Gruppenligisten ein Sieg gegen Weidenhausen her, um ins Finale einzuziehen. Und zunächst sah es danach aus, H/H spielte gut mit und ging mit 1:0 in Führung. Doch der SVA behielt die Nerven und zog sein anspruchsvolles Kombinationsspiel auf. Resultat war, dass Maikel Buchenau und Sören Gonnermann mutterseelenallein vorm gegnerischen Tor auftauchten und mit ihren Treffern die Partie zugunsten ihrer Farben drehten und damit den Finaleinzug perfekt machten. Hopfelde/Hollstein zog ins Spiel um Platz drei ein, Herleshausen/Nesselröden, Klein./Hun./Do. und Witzenhausen schieden aus, ebenso wie in Gruppe B Lichtenau, Pfaff./Schemm. und Roßbach, dessen dritter Platz in der Gruppe jedoch ein für einen C-Ligisten beachtliches Ergebnis darstellte.

Der Finaleinzug wurde unter den Kreisoberligateams Niederhone und Reichensachsen ausgespielt. Gegen die drei weiteren Mitstreiter gewannen beide ausnahmslos. Im direkten Aufeinandertreffen ging es äußerst eng zu, Niederhone behielt am Ende knapp, aber keineswegs unverdient nach Toren von Franz und Schindewolf die Oberhand.

Im Spiel um Platz drei begegneten sich Reichensachsen und Hopfelde/Hollstein. Der Gruppenligist ging mit 1:0 in Front, doch die Wichtelmänner ließen sich nicht unterkriegen und rangen ihren Gegner mit viel Kampfgeist nieder. Die nötigen Tore zum 2:1-Sieg besorgten Daniel Steinrücken per gefühlvollem Lupfer und Lukas Schöneberg.

Das Endspiel war an Dramatik kaum zu überbieten. Franz schoss den SCN 1:0 in Führung, Sterzing und Roscher korrigierten in ein 2:1, ehe erneut Franz das 2:2 nach regulärer Spielzeit verursachte. In der Verlängerung brachte Rüppel Niederhone abermals in Front, doch der SVA bewies den längeren Atem und verfügte am Ende über die größere individuelle Klasse. Rusch und zweimal Buchenau machten den 5:3-Finalsieg und die Rückkehr auf den Hallenfußballthron im Kreis perfekt.

Von Florian Künemund

Alle Ergebnisse, alle Tore lesen Sie in der Montagsausgabe der Werra-Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare