Hallenkreismeisterschaft: Weidenhausen und Hopfelde/Hollstein die Topfavoriten

Adler will wieder fliegen

+
SCN-Abwehrrecke Sebastian Grubbe (rechts) wird im Eröffnungsspiel gegen Hopfelde/Hollstein, wie hier bereits aus dem vergangenen Jahr zu sehen, erneut vollen Einsatz zeigen, um einen neuerlichen Durchmarsch der Spielvereinigung zu verhindern.

ESCHWEGE. Kaum ist mit dem Budenzauber in Reichensachsen der erste Höhepunkt der Hallenfußballsaison zu Ende, steht schon der nächste in den Startlöchern.

Morgen und Sonntag findet in der Sporthalle an den Beruflichen Schulen in Eschwege die Kreismeisterschaft statt. In der Vorrunde am Samstag kämpfen 20 Teams aufgeteilt auf vier Gruppen um den Einzug in die Endrunde am Sonntag.

Sören Gonnermann und sein SVA sind wieder Mitfavorit.

Los geht es mit den Gruppen A und B am Samstag bereits um 9.30 Uhr. Den Anfang in Gruppe A machen der amtierende Hallenkreismeister Hopfelde/Hollstein und der SC Niederhone, die gegenüber ihren Mitkonkurrenten Werratal, Rommerode und Roßbach als haushohe Favoriten auf die Qualifikation für die nächste Runde angesehen werden dürften. Das Ticket lösen in den vier Gruppen die Mannschaften auf den Rängen eins und zwei und auch die zwei besten Drittplatzierten, sodass am Sonntag zwei Gruppen mit je fünf Mannschaften zustande kommen.

Um 10 Uhr rollt in Gruppe B erstmals der Ball, wenn Groß-almerode und Herleshausen/Nesselröden die Klingen kreuzen. Der Gruppenligist aus der Tonstadt ist Gruppenkopf und zugleich Favorit, so verhält es sich in allen vier Vorrundengruppen, die Teams sind nach Liga bzw. Tabellenposition bei der selben Ligazugehörigkeit mehrerer Teams gesetzt. Witzenhausen, FSA und Lichtenau sind ebenfalls mit von der Partie.

Wenn die ersten beiden Gruppen nach der letzten Partie H/N-Lichtenau um 14.15 Uhr ausgespielt sind, starten um 15 Uhr die Partien der Gruppen C und D. Den Reigen eröffnet der letztes Jahr entthronte Seriensieger und dennoch wieder Mitfavorit um den Titel Adler Weidenhausen im Duell gegen Pfaffenbachtal/Schemmergrund. Während die Sontraer in den A-Ligisten Fürstenhagen und Wickenrode/Helsa ernsthafte Konkurrenz um den zweiten Platz haben könnten, rechnet man sich im Lager des FC Eschwege nur theoretische Chancen auf ein Weiterkommen aus.

Die starken Hallenfußballer des SV Reichensachsen läuten um 15.30 Uhr das Treiben in Gruppe B ein, als Gegner steht Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach auf dem Parkett, das sich wohl mit der SG Meißner ein Duell um Platz zwei liefern wird, die Wichtelmänner werden im Normalfall den ersten Platz belegen.

Das erste Endrundenspiel aus Gruppe A findet Sonntagvormittag um 11 Uhr zwischen dem Erstplatzierten aus Vorrundengruppe A und dem Zweiten aus Vorrundengruppe B statt. Zudem zur Teilnahme an dieser Gruppe berechtigt sind der Erste aus Gruppe C, der Zweite aus Gruppe D sowie der beste Dritte. In Gruppe B sind der Primus aus Vorrundengruppe B, der Zweite aus Vorrundengruppe A, das erstplatzierte Team der Gruppe, der Zweite aus Gruppe C und zu guter Letzt der zweitbeste Dritte mit von der Partie.

Das Spiel um Platz drei zwischen den zwei Zweitplatzierten ist für 16.34 Uhr angesetzt, bevor im Endspiel um 16.50 Uhr der Hallenkreismeister 2013 ausgespielt werden soll. Alle Endrundenteilnehmer werden mit Geldpreisen bedacht, zusätzlich werden der beste Torschütze und der beste Keeper prämiert. Gespielt wird nach den altbekannten Hallenfußballregeln auf Fünf-Meter-Tore. „Ich hoffe, dass wir gute, sportliche und faire Spiele erleben werden“, blickt Klassenleiter Reiner Eichholz voller Vorfreude voraus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare