Jugendvollversammlung fand am Wochenende statt

Angehender Jurist wird Jugendwart im Werra-Meißner-Kreis

Jonathan Görlich (von links, stehend), Leon Tiggemann, Meike Gundlach, Meike Friederich und Laura Heckmann sowie (auf den Bildschirmen zu sehen) Kai Alsdorf und Lisa Schneider.
+
Repräsentierten die Sportjugend: Jonathan Görlich (von links, stehend), Leon Tiggemann, Meike Gundlach, Meike Friederich und Laura Heckmann sowie (auf den Bildschirmen zu sehen) Kai Alsdorf und Lisa Schneider.

Die fünfte Jugendvollversammlung im Sportkreis Werra-Meißner fand am vergangenen Samstagmorgen statt.

Eschwege ‒ Neben Berichterstattungen und Ehrungen stand die Neuwahl des Jugendvorstands im Fokus der Veranstaltung. 36 Vereinsjugendwarte und Jugendsprecher folgten der Einladung zur digital abgehaltenen Veranstaltung, um zu Beginn die Grußworte der Gäste zu hören.

Juliane Kuhlmann (Vorsitzende Sportjugend Hessen) schätzte die engagierte Arbeit der Protagonisten, ehe ihre Ansprache sich den weniger schönen Themen widmete: die aktuellen Probleme der Sportjugend, die sich durch die Coronapandemie ergeben.

Dazu äußerte sich auch Stefan G. Reuß, Landrat des Werra-Meißner-Kreises: „Es treten im Moment einige Menschen aus Vereinen und Organisationen aus, es kommen aber keine Neuen hinzu.“

Lob für Vereine

Joachim Kraus, der stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Werra-Meißner, lobte gerade aus diesem Grund die Arbeit aller Vereinsvertreter: „Auch, weil bei uns viele Jugendliche in der Vereinsarbeit Verantwortung übernehmen, fällt im Werra-Meißner-Kreis der Verlust von Mitgliedern nicht so deutlich aus wie in anderen Teilen der Republik.“

Landrat Reuß appellierte mit Blick auf den allgegenwärtigen Mitgliederschwund in seiner Botschaft dafür, Solidarität, Umsicht und Teamgeist an den Tag zu legen, um die bevorstehenden Herausforderungen zu meistern – um so bestmöglich durch die Pandemie zu kommen.

Meike Gundlach (33) von der TG Großalmerode, die wie auch Laura Heckmann (25, SV Reichensachsen) und Kai Alsdorf (26, WSSC Eschwege) für ihr ehrenamtliches Engagement vom stellvertretenden Sportkreis-Vorsitzenden Joachim Kraus ausgezeichnet wurde, blickte in ihrer Berichterstattung als Jugendwartin auf die Errungenschaften der vergangenen drei Jahre zurück.

Neben der Etablierung eines Spielepools und der ersten Skifreizeit im Jahr 2020 freute sich die Jugendwartin, dass der im Jahr 2017 ins Leben gerufene Sportpass bestens angenommen wird. Erfreulich: Dieser wurde im Jahr 2018 sogar mit dem dritten Platz beim Hessischen Demografiepreis ausgezeichnet.

Neuwahlen erfolgreich

Nachdem der Vorstand entlastet wurde, standen für ebenjene Posten die Neuwahlen an. Leon Tiggemann (25, aus Göttingen) wurde mit 31 von 34 Stimmen ins Amt des Jugendwartes gewählt. Der passionierte Skifahrer und Läufer ist angehender Jurist und will die bestehenden Projekte sowie weitere Veranstaltungen fördern.

Laura Heckmann (25) tritt als Jugendwartin die Nachfolge von Meike Gundlach an. Die Handballerin aus Reichensachsen wurde mit 97 Prozent der Stimmen (33 von 34 Ja-Stimmen) gewählt. Auf ihre Zukunftspläne angesprochen, sagte die 25-Jährige: „Trotz Corona wollen wir Veranstaltungen planen und notfalls absagen, statt nichts zu planen.“

Luca Kunkel (21, aus Morschen) und Marie Friederich (20, SV Eintracht Hitzerode) sind die neuen Jugendsprecher. „Wir verstehen uns als Sprachrohr der Jugend“, betonte Friederich, der Meike Gundlach, Jonathan Görlich (23, aus Abterode), Kai Alsdorf (26, WSSC Eschwege) sowie Lisa Schneider (21, TSV Grebendorf) als Beisitzer zur Seite stehen. (Marvin Heinz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare