Taekwon-Do: TV Schwebda belohnt sportliche Leistungen und erfüllte Prinzipien

Max Beyer ist der Beste

Maximilian Beyer beim (doppelten) Flug-Kick (links und rechts): Sein Trainer Robert Borja gratuliert ihm zur Auszeichnung zum besten Schüler der Taekwon-Do-Abteilung des TV Schwebda (Mitte). Foto: privat

Schwebda. Schon seit 1996 wählt das Team Taekwon-Do beim TV Schwebda, zusammen mit Trainer Robert Borja, 6. Dan, den besten Schüler des Jahres. Für 2013 hat der 17-jährige Maximilian Beyer aus Neuerode diese Auszeichnung erhalten.

Maximilian trat im März 2003 dem Team Taekwon-Do bei, und hat seither eifrig trainiert. Die Prüfung zum 2. Dan (2. Stufe Schwarzgurt) legte er Ende 2012 mit Erfolg ab, und war seitdem stets eine große Hilfe beim Training mit dem Nachwuchs. Im April 2013 konnte er sich bei der Hessenmeisterschaften in Lichtenau die Bronzemedaille im Freikampf holen (WR berichtete bereits).

Neben den sportlichen Leistungen werden bei der Wahl zum besten Schüler in gleicher Weise die Prinzipien des Taekwon-Do beurteilt, als da sind: Höflichkeit, Selbstdisziplin, Integrität, Durchhaltevermögen und Unbezwingbarkeit. „Das alles hat er stets beherzigt und sich mit viel Geduld den Belangen der jüngeren Schüler gewidmet, wenn

„Maximilian widmet sich mit viel Geduld den Belangen der jüngeren Schüler.“

Robert Borja

die Hilfe benötigten oder Fragen hatten“, bescheinigte Robert Borja seinem Schützling große Qualitäten.

Die Ehrung soll also nicht nur ein Dankeschön für geleistete Arbeit im Team sein, sondern auch die anderen Kampfsportler der Gruppe motivieren. „Auch sie können dann diese Ehrung erfahren“, macht Robert Borja deutlich.

Und so freuten sich alle in der Abteilung mit dem Gewinner des diesjährigen Preises. Maximilian bekam vom Trainer einen Pokal sowie eine Urkunde unter dem Beifall seiner vielen Sportkollegen überreicht. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare