Budenzauber beim SV Reichensachsen: Turnier sorgt für Spektakel

+
Im Laufduell: Weidenhausens Patrick Rusch versucht, an Niederhones Jan Kirschner vorbeizukommen.

Reichensachsen. Vier Tage Hallenfußball pur bot der Budenzauber des SV Reichen-sachsen den Zuschauern. Wir haben die wichtigsten Zahlen zusammengefasst.

0 Gegentore kassierten die E-Junioren des KSV Baunatal bei ihrem Turniersieg. Nach vier Siegen und einem Torverhältnis von 18:0 in der Vorrunde behielten sie auch beim 2:0-Sieg im Finale gegen Eintracht Baunatal die weiße Weste. Kein Wunder, dass sich Robert Wailinger den Titel als bester Torhüter sicherte.

10 Sekunden vor Schluss führten die Herren des SV Reichensachsen in der Vorrunde gegen den Lichtenauer FV mit 5:4. Dann mussten sie doch noch das 5:5 hinnehmen. Am Ende gab das den Ausschlag dafür, dass der SVR ausschied und Lichtenau in das Halbfinale einzog. Auf jeden Fall war diese Partie eine der spektakulärsten an den vier Turniertagen.

11 Tore erzielte Jerome Kirschner vom SV Reichensachsen beim Turnier der A-Junioren am Eröffnungstag. Damit sicherte er sich die Torjägerkanone. Sein Team belegte beim Budenzauber den vierten Platz.

Lesen Sie auch:

- Budenzauber beim SV Reichensachsen: 244 Tore zum Auftakt

46 Jahre  alt ist Stefan König. Der älteste Torhüter war beim Herrenturnier auch der beste Keeper. Der „Fänger“ schmiss sich immer wieder mutig in die Schüsse der Gegner und war damit einer der Garanten für den dritten Platz des SC Niederhone.

101 Mannschaften nahmen an den Turnieren des SV Reichensachsen teil. Elf Turniersieger wurden ausgespielt. Der einzige Verein, der zwei Turniere gewann, war der KSV Baunatal. Bei den E- und C-Junioren stellten die VW-Städter den Turniersieger.

120 Helfer  vom SV Reichensachsen waren im Einsatz, um den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung des Budenzaubers zu garantieren.

450 Zuschauer waren beim Herrenturnier in der Reichensächser Sporthalle und sorgten damit für eine tolle Kulisse.

660 Kilometer legte der FC Zons für Hin- und Rückfahrt zurück, um am Herrenturnier teilzunehmen. Damit hatte der Verein aus Dormagen die weiteste Anreise. Die Spieler zeigten, dass sie am Budenzauber neben dem Sport auch das gesellige Drumherum schätzen.

Von Manuel Kopp

Budenzauber beim SV Reichensachsen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare