Christian Löbens (ETSV) und Stefan Schröder (Wanfried)

Das sagen die Trainer vor dem Landesliga-Derby

Am Samstag, 12. Oktober, steigt das mit Spannung erwartete Handball-Derby zwischen dem Eschweger TSV und VfL Wanfried in der Landesliga.

Die Bedeutung dieses Kreisduells ist den Trainern beider Mannschaften bewusst. Wir haben mit Christian Löbens vom ETSV und Wanfrieds Coach Stefan Schröder gesprochen und sie gebeten, folgende Sätze zu vervollständigen:

Ich freue mich auf das Spiel am Samstag, weil...

Schröder: ...es eine schöne und nicht alltägliche Kulisse für ein Landesligaspiel geben wird und die Region sich auf das Derby freut. Ein Höhepunkt für unseren Sport.

Löbens: ...ein Derby immer was Besonderes ist. Jeder, der schon einmal dabei war, weiß, wovon ich spreche. Da spürt man das Knistern schon vor dem Aufwärmen.

Wir werden am Samstag nicht verlieren, weil…

Schröder: ...wir zusammen mit unseren vielen großartigen Fans, die uns begleiten, eine Einheit bilden und als Mannschaft auftreten werden. Wir nehmen die Favoritenrolle auch an.

Löbens: ...ein Derby seine eigenen Gesetze hat, wir den Großteil des Publikums im Rücken haben und die Jungs sich für ihre Arbeit diesmal belohnen werden.

Unser Gegner...

Schröder: ...stellt eine junge Mannschaft, die sehr ausgeglichen ist, aber nach dem verdienten Aufstieg nun den rauen Wind der Landesliga zu spüren bekommt.

Löbens: ...ist klarer Favorit. Das zeigt allein die Tabellensituation. Sie sind mit hervorragenden Handballern besetzt. Für uns gilt es, das körperliche Spiel anzunehmen und auf jeder Position dagegenzuhalten. Erfahrene Spieler für diese Partie zu reaktivieren wie Klaus Stephan oder Michael Spannknebel, das ist – Stand heute – nicht unser Plan.

Meine Jungs...

Schröder: ...sind gut vorbereitet und werden eine Einheit bilden, ohne den Gegner zu unterschätzen. Aber die Punkte wollen wir natürlich nach Wanfried mitnehmen.

Löbens: ...freuen sich auf das Spiel und sind motiviert bis in die Haarspitzen. Wir werden als Team auftreten und dem VfL einen großen Kampf liefern, damit wir am Ende mit erhobenem Haupte die Halle verlassen zu können.

Unser Saisonstart...

Schröder: ...war okay. Die erhofften vier Punkte haben wir geholt. Allerdings schmerzt die Niederlage gegen Großenlüder sehr, da sie völlig unverdient war.

Löbens: ...war ein wenig herber als erwartet. Wir hatten kein schönes Auftaktprogramm für einen Aufsteiger. Die Pleiten waren deftig, aber haben uns die Fehler knallhart aufgezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare