Fußballer des Wochenendes

Christoph Elsner vom VfL Wanfried macht den Unterschied aus

Der Herr der Standards: Christoph Elsner (links). Foto: sk/nh

Christoph Elsner vom Kreisoberligisten VfL Wanfried ist der Werra-Rundschau-Fußballer des Wochenendes.

Eschwege – Sein souverän verwandelter Elfmeter zum zwischenzeitlichen 2:0 gegen den TSV Wichmannshausen in der Fußball-Kreisoberliga ist nicht allein der Grund, warum Christoph Elsner vom VfL Wanfried der Werra-Rundschau-Fußballer des Wochenendes wird. Auch wenn sein Treffer die Vorentscheidung bedeutete, so waren es beim finalen 3:0-Sieg vielmehr seine beiden Vorlagen sowie seine Präsenz auf dem Platz, die die Wanfrieder erstmals in der Geschichte der Kreisoberliga an die Tabellenspitze beförderten.

Elsner spielt seine dritte Saison im VfL-Trikot, kam von der TSG BSA und zählt trotz seiner 36 Jahre noch nicht zum alten Eisen. Ganz im Gegenteil, wie Teammanager Christoph Hoffmann erzählt: „Er ist einer der trickreichsten und technisch stärksten Spieler, den ich in dieser Liga gesehen habe. Bei ihm sieht man, dass er lange höherklassig gespielt hat.“

Er spielte in Heiligenstadt jahrelang in der Thüringenliga und sei „laut Erzählungen ehemaliger Mitspieler der beste Spieler gewesen“, sagt Hoffmann, der aber ganz genau weiß, was Elsner in diesen Tagen beim VfL auszeichnet: „Und hier meine ich nicht nur seine ausgezeichneten Standardsituationen, denn abgesehen von seiner spielerischen Klasse ist er vor allem eine Führungsfigur, ein absoluter Leader. Die jungen Spieler schauen zu ihm auf und als Mannschaft kannst du nur froh sein, einen solchen Spieler im Kader zu haben.“ Das wurde beim Heimspiel am Sonntag erneut deutlich. Elsner ist in diesen Tagen der X-Faktor der Wanfrieder, denn „Elle“, wie er gerufen wird, ist immer zur Stelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare