Angebot wird gut angenommen

Das erste Jahr ist kostenlos: Mit dem Sportpass im Verein trainieren

Bewegung, Koordination und ganz viel Spaß sollten beim Sport mit Kindern stets gefördert werden. Eine Möglichkeit, um unverbindlich in einen Verein hineinzuschnuppern, stellt der Sportpass dar.
+
Bewegung, Koordination und ganz viel Spaß sollten beim Sport mit Kindern stets gefördert werden. Eine Möglichkeit, um unverbindlich in einen Verein hineinzuschnuppern, stellt der Sportpass dar.

Das Projekt kommt immer stärker ins Rollen. Die Sportjugend Werra-Meißner bietet seit 2017 eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft in einem ausgewählten Sportverein an. Den sogenannten Sportpass. Ein Angebot, das trotz der aktuellen Coronapandemie gefragt ist.

Die einjährige kostenlose Mitgliedschaft ist an Voraussetzungen gebunden: Die Kinder, Jugendliche, Schüler, Studenten und Auszubildende müssen im Besitz eines von der Sportjugend ausgestellten Sportpasses sein, teilt der Sportkreis Werra-Meißner mit. Dreimal müssen sich die Sportwilligen ihre Teilnahme an einem der Kurse von den Vereinen abstempeln lassen, dabei ist auch mehrfaches Training bei nur einem Verein möglich. Ist das erfüllt, kann der Pass bei der Sportjugend abgegeben werden. Die zahlt das erste Mitgliedschaftsjahr im Wunschverein der Nachwuchssportler – maximal in Höhe von 50 Euro.

Das Angebot gibt es auch zum Nachlesen. Sprachbarrieren sollen möglichst kein Hindernis sein. „Vier Sprachen bildet die Broschüre des Sportpasses ab“, heißt es. Neben Deutsch umfasst das Angebot die Sprachen Tigrinya, Arabisch und Farsi. „Unsere Idee war, dass wir durch die Übersetzung Kindern und Jugendlichen den Zugang zu unseren Sportvereinen ermöglichen“, erklärt Jugendsprecherin Laura Heckmann. Vom Sportpass profitieren alle: die Vereine, die sich über neue Mitglieder freuen. Die Kinder und Jugendlichen, die neue Sportarten testen können. Und die Eltern, die ihren Kindern Vereinssport ermöglichen können.

26 Vereine bieten mittlerweile den Sportpass an. „Wir möchten noch mehr Vereine in den Sportpass aufnehmen, um in allen Regionen im Werra-Meißner-Kreis präsent zu sein“, lautet die Zielsetzung der Sportjugend. Wegen der Coronapandemie konnte zuletzt in den Schulen keine Werbung für das Projekt gemacht werden.

30 Sportpässe wurden 2019 ausgefüllt, im laufenden Kalenderjahr sind es immerhin 19. „Wir sind zufrieden mit dem Rücklauf, immerhin gab es wegen Corona nicht viel Vereinssport“, betont die Jugendwartin Meike Gundlach. Interessierte Vereine können sich an die Sportjugend Werra-Meißner wenden. Dort muss dann ein Klubverantwortlicher als Ansprechpartner gemeldet werden. red/mhz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare