Datterode/Röhrda/Sontra spielt ab heute in der Aufstiegsrelegation zur Handball-Landesliga

Gibt Instruktionen: Tommy Bake und seine Mannschaft haben in den Relegationsduellen am Freitag und am Sonntag die Chance, in die Handball-Landesliga der Damen aufzusteigen. archivFoto: Marvin Heinz/nh

Es sind die Spiele des Jahres für die Handball-Damen der HSG Datterode/Röhrda/Sontra: In den Relegations-Duellen heute und am Sonntag kann das Team in die Landesliga aufsteigen.

Trainer Tommy Bake glaubt an seine Mannschaft, weiß aber, dass gegen Lohfelden/Vollmarshausen alles passen muss, um es zu packen.

Spiel eins wird am Freitag um 19.30 Uhr in der Sporthalle an der Gesamtschule Söhre in Lohfelden angepfiffen. Das Rückspiel folgt am Sonntag ab 17 Uhr in Röhrda. Der zweite Bewerber um den Landesliga-Platz bei den Damen war ebenso wie die seit fünf Wochen spielfreien Ringgauerinnen Zweiter in der Parallel-Gruppe der Bezirksoberliga Kassel/Waldeck.

„Lohfelden/Vollmarshausen ist am Freitag Gastgeber und wird uns alles abverlangen“, sagt Coach Tommy Bake. Beide Mannschaften werfen laut ihm fast genauso viele Tore pro Spiel, stellen aber auch ebenso eine gute Defensive mit ähnlichem Erfolg. „Die Spielanlage beider Vereine ist jedoch komplett unterschiedlich“, sagt Bake. Demzufolge gilt es für Datterode/Röhrda/Sontra schon morgen, die Achsen der Rückraumspielerinnen und der starken Kreisläuferin des Gegners zu stören und Anspiele zu verhindern.

„In der Abwehr müssen wir hellwach und auf das starke Eins-gegen-eins der Gastgeberinnen vorbereitet sein“, fordert der Übungsleiter. Im Gegenzug verlangt er von seinen Farben, technische Fehler zu vermeiden, um Lohfelden/Vollmarshausen nicht in das Tempospiel kommen zu lassen. Denn auch das sei eine Stärke des Konkurrenten. „Wir wollen die gegnerischen Spielerinnen in das gebundene Spiel zwingen“, erzählt Bake. Ebenso werde dieses Mal eine effektive Chancenverwertung eine tragende Rolle spielen.

Wie im Hinspiel erwartet Tommy Bake auch im Rückspiel am Sonntag in der Röhrdaer Ringgausporthalle eine enge Partie. „Je nach Resultat aus der Freitagspartie wird der Fokus darauf liegen, vor heimischem Publikum eine gute Leistung abzurufen und die eigenen Stärken auszuspielen, um am Ende den Aufstieg in die Landesliga klarzumachen“, sagt Bake.

An diesem Tag müsse die starke Defensive der Ringgauerinnen stehen, um den Gegner zu Ballverlusten zu zwingen. Nur so könnten einfache Tore erzielt werden. „Denn defensiv sind die Gäste aus dem Raum Kassel sehr agil und beherrschen sowohl eine gute 5:1- als auch eine stabile 6:0-Abwehrvariante.“

„In beiden Spielen muss demnach schon alles passen und alle Spielerinnen brauchen einen guten Tag. Dann können wir es schaffen“, glaubt der Trainer. Die Mannschaft baut wie immer auf die Unterstützung ihrer zahlreichen Fans. Gemeinsam will man die Chance nutzen, das Aufstiegs-Wunder in die Landesliga perfekt zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare