Budenzauber

Demus wie einst Subotic: Spieler rettet Klein./Hun./Do. mit Grätsche den Turniersieg

Sieger: SG-Torwart Tim Behnke (rechts) und seine Mitspieler hatten Grund zum Feiern.

Beim Senioren-Turnier des SVR-Budenzaubers hat Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach das Herzschlagfinale 3:2 gegen Weidenhausen gewonnen.

Eike Görs schießt aus Kurzdistanz. Torwart Tim Behnke ist schon geschlagen. Doch Tim Demus von der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach grätscht den knallharten Abschluss grätschend mit der Fußspitze noch von der Linie – wie Neven Subotic im Champions-League-Finale 2013 für Borussia Dortmund. Auch Christian Steinmetz trifft nur den Pfosten. Mit der letzten Aktion schießt Keeper Johannes Klotzsch aus dem eigenen Tor heraus vor die Latte am anderen Ende des Feldes. Er wollte nicht fallen, der 3:3-Ausgleich für den SV Adler Weidenhausen im Endspiel. So gewann Klein./Hun./Do. als zuletzt dreimalige Hallen-Kreismeister in Serie auch das prestigeträchtige Herrenturnier beim Reichensächser Budenzauber mit dem 3:2-Erfolg im Finale.

„Geil, einfach geil“, freute sich Alexander Bazzone ein bisschen ungläubig nach Spielschluss. Er ist der einzige Spieler, der den Titel verteidigt hat. Denn im Vorjahr war er bei dem Turnier noch mit der SV 07 Eschwege siegreich. „Meine Jungs haben ja in den Vorjahren schon gezeigt, dass sie in der Halle gut kicken können. Das haben wir jetzt auch beim Budenzauber bewiesen. Wobei man sagen muss, dass Weidenhausen klasse gespielt hat und im Finale alles drin war für beide Teams. Das gewinnst du halt nicht ohne das Quäntchen Glück“, sagte Bazzone.

Recht hatte er. Kevin Träbing stellte für seine Farben nach etwas mehr als zwei (von zehn) Minuten auf 1:0, weil Weidenhausen hinten den Ball vertändelte. Eike Görs glich per Abstauber eine Minute später aus. Die Zwei-Minuten-Strafe gegen Sören Pfliegner nutzte erneut Träbing bei noch 2:40 Minuten auf der Uhr zur 2:1-Führung für Klein./Hun./Do. Weidenhausen durfte auffüllen. Und glich aus. Tim Ullrich hämmerte den Ball von der Mittellinie aus mit einem unfassbaren Schuss zum 2:2 in den Winkel – schon in der Vorrunde klatschte ein solcher Hammer des schussgewaltigen Spielers an die Latte. Tim Demus brachte Sekunden später die SG wieder in Front. Weidenhausen hätte wie gesagt noch ausgleichen können, ließ die erwähnten besten Chancen aber aus.

Schon die Halbfinals boten viel Spannung. Gastgeber Reichensachsen – mit den spielstarken Tschechen Vitezslav Brozik, Martin Machacek und Michael Obrtlik an Bord – verlangten dem späteren Turniersieger Klein./Hun./Do. alles ab. Jonas Oppermann erzielte für die SG das 1:0 per Siebenmeter, Martin Machacek glich aus, ehe Demus nach einem Fehler in der SVR-Defensive den 2:1-Erfolg und damit den Finaleinzug eintütete. Kurios: Reichensachsen traf per indirekten Freistößen zweimal ins Tor – doch die Bälle hätten von jemandem berührt werden müssen. Das nützte nichts.

Im anderen Semifinale führte Rotenburg/Lispenhausen überraschend 2:0 gegen Weidenhausen, doch die Adlerträger steigerten sich und siegten noch 5:2. Im Spiel um Platz drei gewann der SVR klar mit 5:1. In der Vorrunde schieden aus: Weidenhausen II, Palm Strikers, Kammerbach/Hitzerode, Waldkappel, Niederhone und Hötzelsroda.

Fotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare