Außenverteidiger fehlt Weidenhausen nicht nur im Pokalendspiel

Dennis Nguyens Karriere hat beim SV Adler aufgenommen, begann aber in Lichtenau

Steht seinem Trainer Maikel Buchenau (rechts) vorerst nicht zur Verfügung: Dennis Nguyen, Leistungsträger in der Abwehr beim SV Adler Weidenhausen. Foto: Nico Beck

Wenn der SV Adler Weidenhausen  gegen den Lichtenauer FV um den Kreispokalsieg der Saison 2020/21 spielt, dann wird Dennis Nguyen das Herz bluten.

VON NICO BECK

Wenn der SV Adler Weidenhausen heute um 17 Uhr gegen den Lichtenauer FV um den Kreispokalsieg sowie den Einzug in den Hessenpokal der Saison 2020/21 spielt, dann wird Dennis Nguyen das Herz bluten. „Wie gern ich gerade bei dieser Partie mitgespielt hätte, das kann sich jeder vorstellen“, erzählt der 27-Jährige. Und das sagen auch die, die mit dem Außenverteidiger des Verbandsligisten eigentlich nur wenig zu tun haben. Denn Nguyen stammt aus Fürstenhagen, spielte jahrelang für die SG Lossetal und den Lichtenauer FV. „Bis zu dem Tag, als alles zusammengefallen war“, berichtet Nguyen, der dann beim SV Adler in Weidenhausen eine sportliche Heimat fand. Heute wird er jedoch nicht spielen – und zudem voraussichtlich die gesamte Hinserie fehlen. Der Physiotherapeut erklärt: „Ich habe beruflich einfach unheimlich viel zu tun und bin unter anderem einer der Physios, die für die Bundesliga-Handballer der MT Melsungen verantwortlich sind.“ Der eigene sportliche Ehrgeiz sei mit den beruflichen Verpflichtungen und Bestrebungen nicht zu vereinen. Deshalb habe er sich für eine temporäre Auszeit entschieden und dies unlängst mitgeteilt.

Hinzu kommt, dass der 27-Jährige an Weiterbildungen teilnimmt und ohnehin erst gegen Abend – wenn überhaupt – Feierabend hat. „Da kommt dann noch die Fahrt von Kassel nach Weidenhausen hinzu, was es nicht einfacher macht.“

Insgesamt sei es „schon etwas brutal für mich, weil ich so gern spiele, den Jungs auf dem Platz helfe und gemeinsam mit ihnen für den Verein alles geben will. Aber das ist aktuell leider nicht drin.“

Ein solches Duell auf Augenhöhe gegen seinen Ex-Club hätte ihn schon sehr gereizt. Er sagt: „Wir standen damals kurz vor der Hessenliga, ehe es bergab ging. Unter Friedhelm Janusch haben wir Gruppenliga gespielt, dann hat sich alles mehr oder weniger aufgelöst.“ Ein Grund sei gewesen, dass Unternehmer Gerhard Klapp den Verein nicht mehr unterstützte, „dann ging alles recht schnell“, sagt Nguyen, der aber keinen Groll hegt und zu lobenden Worten in Richtung des Trainers ausholt: „Rafal Klajnszmit hat mich vor acht Jahren nach Weidenhausen geholt, ich habe ihm sehr viel zu verdanken und er hat mir den Weg bereitet. Zu gern wäre ich auch deshalb heute aufgelaufen.“

Nicht nur Nguyen leidet, sondern auch sein Verein, bei dem er längst seine sportliche Heimat gefunden hat. Abteilungsleiter Stefan Stederoth: „Dennis ist ein super Typ, der auf und vor allem auch neben dem Platz von allen total geschätzt wird und immer ein Vorbild an Leistungsbereitschaft und Einsatz ist. Er hat sich bei uns auch zu einem Publikumsliebling entwickelt.“

Dieses von Stederoth angesprochene „Neben dem Platz“ sorgt jetzt dafür, dass dem SVA vorerst eine tragende Säule fehlt. Vorzugsweise auf der rechten Abwehrseite in der Viererkette eingesetzt, ist der quirlige und antrittsstarke Rechtsfuß nicht nur als Zweikämpfer in der eigenen Hälfte zu finden, sondern immer wieder zieht es den 1,68m großen Spieler ins vordere Drittel. Wie zum Beispiel gegen seinen vermeintlichen Lieblingsgegner SC Hessen Dreieich. Zweimal spielte der SV Adler im Landespokal gegen den Hessenligisten, zweimal traf der sonst selten als Torschütze in Erscheinung tretende Dauerläufer aus Kassel. Dank seiner hoch konzentrierten Spielweise ist Nguyen ein Akteur, dem selten im Spiel Fehler unterlaufen. Diese Konstanz hat er sich hart antrainiert und die wäre auch für das Duell gegen den LFV sicher wichtig geworden. Und da er insbesondere in großen Spielen trifft, könnte sein Ausfall heute und im Saisonverlauf wohl doppelt schwerwiegen. Wer Nguyen vertreten wird, das stand zu Redaktionsschluss noch nicht fest. Möglich sind unter anderem Yannik Mainz, der diese Position schon in der vergangenen Saison des Öfteren bekleidete, und Neuzugang Elias Nowak (Baunatal).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare