Deutschland-Tour führt am Samstag, 31. August, durch den Eschweger Kreisteil

„Die Fahrer sieht man sonst nur im TV“

Angesetzt zum Zielsprint: die deutschen Aushängeschilder Andre Greipel (links) und Pascal Ackermann (rechts). Auch sie werden am Samstag unter anderem in Eschwege und Wanfried zu sehen sein. Foto: Bernd Thissen/dpa

Die besten Radsportler der Welt durchfahren am kommenden Samstag, 31. August, den Werra-Meißner-Kreis bei der Deutschland-Tour.

Eschwege/Wanfried – Wie es gelungen ist, dass die 189 Kilometer lange Etappe Göttingen-Eisenach durch die Region führt und wo die besten Plätze zum Zuschauen sind, darüber haben wir mit Initiator Stefan Fiege aus Eschwege – Radsportler und Lokalpolitiker (SPD) – gesprochen.

Herr Fiege, erklären Sie bitte mal das Besondere an der Deutschland-Tour.

Die Deutschland-Tour ist das wichtigste Etappenrennen in Deutschland im Straßenradsport, im Vorjahr ist sie nach zehn Jahren Pause wieder ausgetragen worden. Sportlich ist es der Hammer. Viele Tour-de-France-Helden sind dabei, und die aus nächster Nähe in unserer Region hautnah zu erleben, das ist schon etwas ganz Faszinierendes. In kaum einer anderen Sportart hat man die Chance, den Besten der Besten so nah bei ihrem Sport zuzuschauen. Und das alles bei freiem Eintritt.

Wie groß ist es für die Region, dass eine Schleife durch das Kreisgebiet gefahren wird?

Es ist wirklich klasse, dass das geklappt hat. Man muss es perspektivisch sehen: Innerhalb kürzester Zeit wurde es geschafft, ein solches Event zu stemmen. Das dürfte beim Veranstalter Eindruck hinterlassen haben. Und wer weiß, vielleicht können wir in Zukunft öfter solche Events in die Region holen.

Wie groß war der Aufwand dafür?

Als ich erfahren habe, dass die Strecke einer Etappe unweit an Frieda vorbeiläuft, da habe ich beim Veranstalter nachgehakt, ob der Streckenverlauf bereits vollständig abgeschlossen ist? Das wurde verneint. Also hatten wir noch eine Chance.

Und dann?

Dann habe ich die Anregung in der Stadtverordnetenversammlung eingebracht, die auch sehr gut ankam. Großes Kompliment an Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe (CDU), der keine Zeit verloren hat, um schnellstmöglich einen Verlauf durch Eschwege sowie die gesamte Infrastruktur zu realisieren. Es werden unzählige helfende Hände gebraucht, daher vielen Dank unter anderem an den Baubetriebshof, die Stadtwerke Eschwege, die Feuerwehren, die Landespolizei und die Ordnungsverwaltung. Parteiübergreifend wurde was bewegt und super zusammengearbeitet. Nur so konnte das gelingen.

Worauf können sich die Zuschauer an der Strecke freuen?

In erster Linie auf rasanten Radsport der besten Fahrer, die man sonst nur im TV sieht, wenn sie zum Beispiel in den Pyrenäen fahren. Jetzt sind viele der Besten am Samstag hier in unserer Heimat zu sehen. Das ist genial.

Wo sind die besten Plätze, um das Spektakel an der Strecke zu verfolgen?

Entlang der Strecke durch das Kreisgebiet gibt es zahlreiche gute Plätze, insbesondere denke ich da vor allem aber an die Ecke Woolworth/Brückenstraße. Von dort kommen die Fahrer aus Richtung Grebendorf und werden alle sehr gut zu sehen sein, weil sie dort wegen der scharfen Kurve langsam fahren werden. Das wird auch am Kreisel am Dünzebacher-Torturm der Fall sein.

Auf welche Fahrer freuen Sie sich am meisten?

Es sind so viele dabei. Emanuel Buchmann, das Riesentalent. Pascal Ackermann, der klasse Sprinter. Und natürlich die Tour-Stars Geraint Thomas oder Julian Alaphilippe.

Zur Person

Stefan Fiege (58) ist seit vielen Jahren begeisterter Radsportler und startete als C-Lizenz-Fahrer sogar mal bei diversen offiziellen Straßenrennen. Der Eschweger freut sich darauf, die Stars auf den Strecken zu sehen, die er schon unzählige Male selbst befuhr. Fiege ist technischer Angestellter bei Hessen Mobil, ist verheiratet und hat drei Kinder.

Der Streckenverlauf

Der Zeitplan, den der Veranstalter der Deutschland-Tour veröffentlicht hat mit Durchfahrt des Werra-Meißner-Kreises: 14.29 Uhr: Frieda (Goethestraße in Richtung B249); 14.43 Uhr: Schwebda (Mühlhäuser Straße/B249 i. R. Eschwege); 14.40 Uhr Eschwege (Vor dem Brückentor, Brückenstraße, Unter dem Berge, Wiesenstraße, Dünzebacher Straße, Auf dem Hopfenberg); 14.45 Uhr: Niederdünzebach (Auer Straße); 14.48 Uhr: Aue (Lange Straße); 14.54 Uhr: Wanfried (Schlagdstraße, Marktstraße, Treffurter Straße, B250); 14.58 Uhr: Altenburschla B250 bis Treffurt.

Der Streckenverlauf: Göttingen, Heiligenstadt, Ershausen, Frieda, Eschwege, Wanfried, Treffurt, Creuzburg, Gerstungen, Marksuhl, Eisenach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare