Der Mann mit dem eisernen Willen: Laurenz Beck gewinnt Bike-Marathon in Morschen

Gegen 140 andere Mountainbiker durchgesetzt: Der Eschweger Laurenz Beck trumpfte beim Ars-Natura-Mountainbike-Marathon in Morschen groß auf und sicherte sich den Gesamtsieg über 44 Kilometer. Foto: Sportograf/nh

Morschen. Mit einem Gesamtsieg und weiteren guten Ergebnissen sind die heimischen Mountainbike-Fahrer vom Ars-Natura-Marathon in Morschen zurückgekehrt. Allen voran Laurenz Beck. Der Eschweger, der für das Team Focus Rapido Racing aus Bad Salzdetfurth fährt, war der beste der 140 Teilnehmer über 44 Kilometer und stand am Ende auf dem Siegerpodest ganz oben.

Die Ausgangslage

„Ungemütlich“, beschreibt der 19-jährige Laurenz Beck das Wetter vor dem Start am Wochenende, „Sonnenschein und 20 Grad wären echt schön gewesen, aber das Gegenteil war der Fall. Es war saukalt, weit und breit nur Nebel.“ So kam es darauf an, die Muskulatur gut aufzuwärmen, um kurz darauf Top-Leistungen zu bringen. Das gelang Beck sehr gut - und mit dem Startschuss war die Kälte vergessen.

Das Rennen

Während der 44 Kilometer langen Strecke galt es, 1100 Höhenmeter zu bezwingen. „Schon am ersten Berg haben meine Beine gebrannt“, sagt Beck, der von Beginn an loslegte wie die Feuerwehr.

Gemeinsam mit seinen Teamkollegen des Focus-Rapido-Teams sorgte er für hohes Tempo im Feld, sodass sich die Spitzengruppe schnell vom Feld absetzte.

Bereits am zweiten größeren Anstieg war von der Konkurrenz nichts mehr zu sehen. „Dank guter Teamarbeit haben wir diesen Vorsprung bis ins Ziel noch weiter ausgebaut und ich fuhr nach 1:39:37 Stunden als Erster ins Ziel“, so der Rennsieger.

Die Veranstaltung

Nicht nur wegen seines Erfolges gerät der Radsportler ins Schwärmen, wenn er über den Ars-Natura-Mountainbike-Marathon spricht: „Es ist eine wirklich tolle Veranstaltung. Die Strecke ist super, alles ist sehr familiär, das gefällt mir richtig gut. Nächstes Jahr bin ich sicher wieder am Start.“

Die weiteren Erfolge

Ganz stark über die 44 Kilometer waren auch die Leistungen des Reichensächsers Christian Kohlhausen (Bike- Academy Werra-Meißner), der in seiner Altersklasse zweiter wurde und insgesamt auf dem achten Rang lag.

Dicht hinter ihm Jörg Lingelbach aus Sontra, der Dritter in der Altersklasse wurde und im Gesamtklassement auf dem neunten Rag geführt wurde. Lingelbach startete für das Team IBC DIMB Racing. Somit fanden sich gleich drei Starter aus dem Werra-Meißner-Kreis unter den besten zehn der insgesamt 140 Starter wieder.

Wem die 44-Kilometer-Distanz nicht ausreichte, der konnte über die doppelte Länge starten.

Mit gutem Erfolg war hier Peter Döring vom RC Wehretal unterwegs. Er fuhr den zweiten Platz in seiner Altersklasse ein, insgesamt ein starker siebter Rang in der Gesamtrangfolge. Mit Rang drei in der Altersklasse und dem neunten von allen Fahrern stand ihm Teamkollege Stefan Arnold in nichts nach und zeigte ebenfalls eine Top-Leistung in Morschen.

Von Nico Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare