Tischtennis-Hessenliga

Der erste Punkt ist endlich da: ETSV-Damen spielen unentschieden

Grund zur Freude: Ramona Hoßbach (links) und Ilona Wirth haben in der Hessenliga mit ihrem ETSV im siebten Saisonspiel endlich den ersten Zähler eingefahren. 
+
Grund zur Freude: Ramona Hoßbach (links) und Ilo na Wirth haben in der Hessenliga mit ihrem ETSV im siebten Saisonspiel endlich den ersten Zähler eingefahren. 

„Das war Balsam für die Seele“, gesteht ETSV-Mannschaftsführerin Petra Körner nach dem ersten Punktgewinn mit ihren Damen in der Saison der Tischtennis-Hessenliga.

Am Samstag noch hagelte es in Bottenhorn die sechste Niederlage im sechsten Spiel für den Aufsteiger (2:8), doch am Sonntag war er endlich da, der erste Zähler. Eschwege erreichte gegen Rennertehausen in eigener Halle ein 7:7-Remis.

Eschweger TSV - SV Rennertehausen 7:7 (25:23 Sätze)

„Das gibt uns jetzt einen Motivationsschub. Es war schon eine wirklich harte Vorrunde. Wir sind heilfroh, dass wir nicht mit null Punkten in die Winterpause gehen“, sagt Körner. Dem ETSV hat freilich in die Karten gespielt, dass die gegnerische Spitzenspielerin Nina Klaus-Materna nach den Doppeln wegen gesundheitlicher Beschwerden passen musste. „Trotzdem mussten wir die Punkte zum Unentschieden erst mal machen.“

Rennertehausen entschied beide Doppelduelle eingangs für sich und lag 2:0 vorne. Doch dann drehte Eschwege die Partie. Ramona Hoßbach (3:0 gegen Ernst), Petra Körner (kampflos 3:0 gegen Klaus-Materna) und Katja Schäfer (3:2 gegen Engelbach) stellten auf 3:2 in der Gesamtwertung. Ilona Wirth ließ den Ausgleich zu, nach dem zweiten kampflosen Punkt für Eschwege unterlag Petra Körner in fünf Sätzen Ute Ernst. 

Im Anschluss ans 4:4 hatten Katja Schäfer und Ilona Wirth in ihren Spielen keine Chance und verloren 0:3, sodass Rennertehausen wieder 6:4 in Front war. Katja Schäfer siegte ebenfalls kampflos, bevor Ramona Hoßbach mit dem 3:0 über Landau das 6:6 markierte. Petra Körner entschied in der Folge gegen Engelbach das erste Einzel in dieser Spielzeit für sich („Das tat gut.“), dann unterlag Ilona Wirth.

Punkte ETSV: Hoßbach 3, Körner 2, Schäfer 2.

TTC Bottenhorn - Eschweger TSV 8:2 (24:13 Sätze)

Beim Mit-Aufsteiger hatte Eschwege einen schweren Stand, nur Ramona Hoßbach und Katja Schäfer konnten punkten. „Nach solchen Partien ist man dann schon mal mies gelaunt. Aber gegen Rennertehausen haben wir ja gesehen, dass wir doch auch in der Hessenliga mithalten können und wollen in der Rückrunde natürlich gerne nachlegen, um den Abstieg als Tabellenletzter rechnerisch auszuschließen“, berichtet Petra Körner. Gegen die ersten drei Teams in der Tabelle sei nichts zu holen, aber alle andere Mannschaften will man gerade in Heimspielen gerne ärgern.

„Wir wussten, dass es hart für uns wird in der Hessenliga. Aber wir haben immer noch Spaß am Tischtennis und sind motiviert. Außerdem ist das nach so vielen Jahren Verbandsliga auch mal eine nette Abwechslung“, bilanziert Körner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare