Frauenhandball-Landesliga: Bei Hoof/Sand/Wolfhagen hagelte es die erste Niederlage der Saison

ETSV brennt auf Revanche

+
Nach langer Verletzung ist Klaudia Klajnszmit zurückgekehrt ins ETSV-Landesligateam. Gegen Hoof/Sand/Wolfhagen will sie aus der zweiten Reihe treffen. Am Kreis lauert Marion Möhrke.

Eschwege. Mit der HSG Hoof/Sand/Wolfhagen gastiert morgen Abend das Team beim ETSV, das dem Frauenhandball-Landesligisten die erste Saisonniederlage beigebracht hat. 31:27 setzte sich der Mitaufsteiger aus der Bezirksoberliga Kassel-Waldeck am letzten Septembertag durch.

ETSV-Hoof/Sand/Wolfhagen. Es ist natürlich klar, dass der ETSV auf die Revanche brennt. „Das wird nicht einfach, denn unser Gast hat sich bei der 23:26-Niederlage beim souveränen Spitzenreiter Waldau teuer verkauft“, so ETSV-Linksaußenspielerin Marion Möhrke. Sie warnt davor, die Vereinigten, die mit 11:11 Punkten auf Platz sechs rangieren, zu unterschätzen.

„Wir müssen 60 Minuten konzentriert bleiben, das Tempospiel des Gastes unterbinden und unsere eigene Wurfausbeute effizienter als gegen Twistetal gestalten“, konstatiert Marion Möhrke. Sie gibt weiter zu verstehen, dass die HSG mit der bundesligaerfahrenen Malgorzata Rodziewicz eine der besten Torhüterinnen der Liga im Kader hat. Auch im technischen Bereich muss die Fehlerquote gegenüber der Vorwoche verringert werden, um so die einfachen Gegentore zu verhindern.

„Steht unsere Abwehr so stabil wie zuletzt, dann sollte die Revanche gelingen“, hofft Marion Möhrke auf viele Zuschauer, „die uns unterstützen.“

Von Harald Triller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare