Wichmannshausen in Pole Position für Platz 6

Auffälligkeiten des Fußball-Wochenendes: Furioses Comeback der SG Frieda/Schwebda/Aue

Anführer des Comebacks der SG FSA: Lucas Harbich (links) erzielte bereits 13 Tore für sein Team, schob sich in der Torjägerliste weiter nach vorne. ARCHIV
+
Anführer des Comebacks der SG FSA: Lucas Harbich (links) erzielte bereits 13 Tore für sein Team, schob sich in der Torjägerliste weiter nach vorne. ARCHIV

Viel los war am Wochenende wieder auf den heimischen Fußballplätzen. Wir blicken auf die Auffälligkeiten des Spieltags.

Aufholjagd der SG FSA

Nach dem 8. Spieltag hätte wohl kaum jemand der SG Frieda/Schwebda/Aue in der Fußball-Kreisoberliga noch irgendwelche Chancen eingeräumt. Zu schlecht waren die Leistungen bis dahin, nur drei Punkte wurden geholt, acht eigenen Treffern standen bereits unglaubliche 42 Gegentreffer gegenüber. Folgerichtig stand das junge Team von Trainer Sebastian Lenz am Ende der Tabelle.

Nach dem 6:3-Heimsieg gegen die TSG Fürstenhagen am 9. Spieltag ging dann ein unglaublicher Ruck durch die Mannschaft um Angreifer Lucas Harbich, der zu Siegen gegen die SG Werratal (1:0), den TSV Waldkappel (4:2), die SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund (4:1) und einem Punktgewinn gegen den FC Großalmerode führte (3:3).

Läuft alles nach Plan für die SG FSA und der FC Großalmerode qualifiziert sich nicht für die Aufstiegsrunde, ginge man mit 13 Punkten in die Abstiegsrunde. Eine herausragende Ausgangsposition, mit der wohl niemand mehr rechnen konnte.

Drei streiten sich noch

Die Ausgangslage in der Fußball-Kreisoberliga im Kampf um den sechsten Tabellenplatz, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt, ist klar: Gewinnt der TSV Wichmannshausen sein Auswärtsspiel bei der SG Abterode/Eltmannshausen, ist das Team von Patrick Gries durch. Im direkten Duell treffen die SG Sontra und der FC Großalmerode aufeinander, die sowohl die eigene Aufgabe lösen als auch auf einen Ausrutscher der Wichmannshäuser hoffen müssen.

Unerwartet Torjäger

Eigentlich wollte Vollmarshausens Kevin Hempel seinem vom Verletzungspech geplagten Team in der Fußball-Gruppenliga nur aushelfen. Nun aber scheint die Mannschaft kaum noch auf den 33 Jahre alten Allrounder verzichten zu können. Am Samstag beim 3:1-Sieg gegen den SV Adler Weidenhausen II markierte er alle Treffer zum wichtigen Sieg im Abstiegskampf.

Spannung garantiert

Die SV 07 Eschwege, RW Fürstenhagen, SV Hopfelde-Hollstein, der FC Eschwege und die TSG Bad Sooden-Allendorf II haben ihr Ticket für die Aufstiegsrunde in der Fußball-Kreisliga B gebucht.

Spannung verspricht wie in der Fußball-Kreisoberliga aber noch der Kampf um den sechsten Platz, der ebenfalls zur Titelrunde qualifiziert. Um ganz sicherzugehen, muss die SG Sontra II ihr Heimspiel gegen die SV Hopfelde-Hollstein gewinnen, ansonsten könnten sowohl die SG Wehretal (gegen die TSG BSA II) oder der TSV Waldkappel II (gegen den VfL Wanfried II) noch vorbeiziehen. (mmo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare