Interview mit Budenzauber-Organisator Harald Zaremba

"Machen es aus Liebe zum Fußball"

Haben den Budenzauber vor fast vier Jahrzehnten ins Leben gerufen: Harald Zaremba (links) und Hans-Peter Apel. Seit dieser Zeit bauten die beiden Macher des SVR das Turnier zu einem der Höhepunkte des sportlichen Jahreskalenders im Werra-Meißner-Kreis aus. Heute geht es los. Archivfoto: WR/nh

Mit dem Budenzauber beginnt am 9. Januar die fünfte Jahreszeit in Reichensachsen. Vier Tage wird bester Hallenfußball mit Bande geboten, was den Reiz dieses Turnieres darstellt. 

Reichensachsen – Die Wettkämpfe der C- und D-Junioren werden bereits zum 38. Mal ausgetragen. Wir haben mit dem SVR-Fußball-Abteilungsleiter Harald Zaremba über das Spektakel gesprochen.

Harald, zum bereits 38. Mal werdet ihr den Budenzauber ausrichten. Freut ihr euch trotz dieser langen Zeit überhaupt noch darauf?

Na klar, weil es ja nur im Kern gleich ist und es um Fußball geht. Ansonsten sind immer neue Spieler und neue oder veränderte Mannschaften dabei, wir lernen stets neue Leute kennen. Das ist auch für uns Verantwortliche immer etwas Besonderes.

Warum richtet ihr das Turnier schon so lange aus?

Im Laufe der Jahre hat sich unser Turnier prächtig entwickelt und ist zu einem wahren Event geworden. Ich denke, es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass dieses Turnier ein Aushängeschild ist. Wir hatten Jahre, da sind Jugendteams aus Berlin, Hamburg und Magdeburg zu uns gekommen. Das ist schon verrückt, woher die Klubs alle kamen, um bei uns in Reichensachsen zu spielen. Das macht uns froh, dass wir so auch für unseren Verein, die Gemeinde Wehretal und den ganzen Kreis werben können. Es macht großen Spaß.

Eine solche Veranstaltung bedeutet aber auch ganz viel Arbeit, oder?

Auf jeden Fall. Wir machen es schon so lange, weil wir die Tradition fortführen wollen und natürlich aus Liebe zum Fußball. Ein Vorteil ist, dass nach all den Jahren jedes Rädchen ineinandergreift und jeder weiß, was er zu tun hat. So muss die Arbeit zwar noch immer erledigt werden, aber der Aufwand ist natürlich nicht mehr ganz so groß.

Es ist das erste Turnier, seit dem du das Amt des Abteilungsleiters von Hans-Peter Apel übernommen hast. Hast du einen Sieg-Befehl für eure SVR-Teams ausgegeben?

(Lacht)Diesen Befehl nicht, aber einen anderen habe ich ausgegeben: Dass wir richtig gute Gastgeber sein wollen. Das ist das Wichtigste. Sportlich ist es immer schwierig in der Halle mit Prognosen, weil sich ja vieles erst im Laufe eines Wettkampfes entwickelt und die Tagesform stimmen muss. Daher hoffe ich natürlich auf das Beste, aber abgesehen von den Ergebnissen bin ich jetzt schon sehr zufrieden, dass wir bis auf die D-Jugend in jeder Klasse mit einem Team vertreten sind.

Worauf können sich die Zuschauer freuen?

Auf ein gut organisiertes Turnier, bei dem wir wie immer auch großen Wert auf ein gutes Catering legen. Wie gesagt, wir wollen gute Gastgeber sein und das Geschehen auf dem Spielfeld ordentlich umrahmen. Sportlich wird es hoffentlich so gut und die Halle so voll wie in den letzten Jahren.

Welches sind die Höhepunkte?

Natürlich das Seniorenturnier am Samstagabend, da geht es zur Sache in rappelvoller Halle. Am längsten dauert traditionell der Freitagabend mit den Alten Herren, die danach noch lange zusammensitzen. Ich selbst freue mich wie jedes Jahr ganz besonders auf die jüngsten Juniorenklassen. Da wird Fußball richtig gelebt und es zählt nur das Geschehen auf dem Feld, nichts anderes.

Gewalt auf dem Fußballfeld ist derzeit ein großes Thema. Immer wieder wird auch über Ausschreitungen bei Hallenturnieren berichtet. Habt ihr für den Budenzauber besondere Vorkehrungen getroffen?

Wir stellen fest, dass es seit der Einführung des Futsals bei uns ruhiger geworden ist. Grätschen sind verboten, das hilft schon viel. Ansonsten ist es wichtig, gute Schiedsrichter im Einsatz zu haben und die Vereine immer wieder an das Fair Play zu erinnern. Ich hoffe, dass es in diesem Jahr wieder sportlich fair zugeht.

ZUR PERSON

Harald Zaremba (58) ist seit März dieses Jahres Fußball-Abteilungsleiter beim SV Reichensachsen. Zuvor war er 40 Jahre lang Jugendleiter, übernahm als 17-Jährige seine erste Aufgabe im Vorstand des Vereins. Vor 38 Jahren rief er gemeinsam mit dem langjährigen SVR-Fußballchef Hans-Peter Apel den Budenzauber ins Leben. Zaremba wohnt in Reichensachsen, ist verheiratet und hat zwei Söhne.

ZEITPLAN

Donnerstag, 9. Januar 14 Uhr: F-Jugend (U9) 18 Uhr: A-Jugend (U19)

Freitag, 10. Januar 10 Uhr: E-Jugend (U11) 14 Uhr: C-Jugend (U15) 18 Uhr: Alte Herren

Samstag, 11. Januar 9 Uhr: Bambini (U7) 13 Uhr: B-Jugend (U17) 17 Uhr: Männer

Sonntag, 12. Januar 10 Uhr: D-Jugend (U13) 14 Uhr: Frauen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare