1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisoberliga-Spiel der Woche: SG Sontra heute gegen TSV Wichmannshausen

Erstellt:

Von: Marvin Heinz

Kommentare

Sowohl Marcel Cean (SG Sontra, links) als auch Maikel Buchenau (TSV Wichmannshausen, rechts) sind zur startenden Saison 2022/2023 neu auf den Trainerposten ihrer Klubs. Heute kommt es direkt zum Aufeinandertreffen.
Sowohl Marcel Cean (SG Sontra, links) als auch Maikel Buchenau (TSV Wichmannshausen, rechts) sind zur startenden Saison 2022/2023 neu auf den Trainerposten ihrer Klubs. Heute kommt es direkt zum Aufeinandertreffen. © Marvin Heinz

Am heutigen Freitagabend (5. August, 18:30 Uhr) startet die Fußball-Kreisoberliga mit einem Derby in die neue Spielzeit 22/23.

Sontra - Im Sontraer Heinrich-Schneider-Stadion kommt es zum Lokalduell zwischen der SG Sontra und dem Lokalrivalen TSV Wichmannshausen. Wir haben vor der Begegnung mit den beiden Trainern Marcel Cean (57, SGS) und Maikel Buchenau (42, TSV) über die Vorbereitung und das Aufeinandertreffen gesprochen:

Rund fünf Wochen Vorbereitung liegen hinter euren Teams. Das Fazit?

Buchenau: Mein Fazit kann ich erst nach dem Spiel ziehen. Wir hatten corona-, berufs- und verletzungsbedingte Ausfälle. Aber alle Anwesenden haben gut mitgezogen und auch Spieler aus der Zweiten haben sich reingehauen.

Cean: Es war eine gute Zeit. Wegen der Pokalspiele musste ich meine Planung kurzfristig umändern, das war nicht so einfach. Die Mischung im Team stimmt.

Worauf lag euer Fokus?

Cean: Ich wollte die Mannschaft fit kriegen. Ob sie das ist, werde ich am Wochenende nach dem Sonntagspiel gegen Wanfried sehen. Aber bis dato bin ich zufrieden mit der Einsatzbereitschaft des Teams.

Buchenau: Auch ich hatte mein Hauptaugenmerk auf der Fitness. Es waren knackige Einheiten dabei. Ein paar meiner Ideen habe ich schon einfließen lassen.

Maikel Buchenau ist zurück auf der Trainerbank beim TSV Wichmannshausen.
Wieder zurück auf dem Trainerposten beim TSV Wichmannshausen: Maikel Buchenau. © Marvin Heinz

Ihr blickt auf eine erfolgreiche aktive Karriere zurück. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass ihr noch mal selbst auf dem Platz steht?

Buchenau: Die Wahrscheinlichkeit ist gering. Es ist nicht geplant. Dafür müssten viele Stricke reißen.

Cean: Das wird oft gefragt – auch von meinen Spielern. ‘Wenn mein Trainer sagt, dass ich fit bin, dann spiele ich. Zu 50 Prozent spiele ich, aber nicht zu 51 Prozent’ (lacht). Mein Pass ist noch nicht in Sontra, aber ich bin schnell spielberechtigt.

Wo seht ihr die Stärken des heutigen Gegners?

Cean: Ich kenne die Mannschaft nicht. Aber ich hole mir noch Infos von meinem Kapitän Simon Ewald zum Gegner.

Buchenau: Sontra hat eine gewachsene Mannschaft. Mit Simon Ewald und Marc-Philipp Auerswald haben sie gute Kicker im Kader.

Was tippt ihr?

Cean: Wir gewinnen 1:0.

Buchenau: Ich tippe auf ein knappes Spiel – 2:1 für uns.

Zu den Personen

Marcel Cean (57) erfüllte sich mit 18 Jahren seinen Jugendtraum. Nachdem er mit Gheorghe Hagi in die rumänische U17-Nationalmannschaft berufen wurde, unterschrieb er bei Steaua Bukarest seinen ersten Profivertrag. Ab 1991 spielte er in Deutschland. Spandauer SV, SF Kladow und Tennis Borussia Berlin lauteten die Klubs von Cean. Der Inhaber der A-Lizenz der Fußballtrainer war seit 2010 im Kreis Hersfeld-Rotenburg im Seniorenbereich als Spieler- und Jugendtrainer aktiv. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Maikel Buchenau (42) ist verheiratet und hat zwei Kinder. Beruflich ist er IT-Leiter einer Hersfelder Firma. Während seiner aktiven Zeit spielte er fast ausschließlich für den SV Adler Weidenhausen, wo er jahrelang zu den prägenden Figuren des Hessenligisten gehörte. 2014 startete er als Co-Trainer beim SV Adler, 2016 wechselte er nach Wichmannshausen und Mitte 2018 bis Oktober 2020 war er erneut der verantwortliche Trainer auf dem Chattenloh.

(Marvin Heinz)

Auch interessant

Kommentare