Auswärtserfolg gegen den FSV Bergshausen

Gruppenliga: SV Reichensachsen siegt und will Favoriten Kaufungen ärgern

Erzielte am Mittwochabend gegen den FSV Bergshausen den Siegtreffer für den SV Reichensachsen: Offensivspieler Martin Machacek (Mitte).
+
Erzielte am Mittwochabend gegen den FSV Bergshausen den Siegtreffer für den SV Reichensachsen: Offensivspieler Martin Machacek (Mitte).

Der SV Reichensachsen war am Mittwochabend in der Fußball-Gruppenliga gegen den FSV erfolgreich. Mutig will man nun auch die Partie am Sonntag in Kaufungen bestreiten.

Reichensachsen – „Ich habe den Jungs gesagt, dass das erste Tor das Spiel entscheiden wird“, sagt Florian Mönche, Trainer des Fußball-Gruppenligisten SV Reichensachsen – und genau so kam es am Mittwochabend beim 1:0-Auswärtssieg gegen den FSV Bergshausen dann auch. Vorausgegangen war eine Partie, in der die Zuschauer nicht viele Torraumszenen zu sehen bekamen und sich das Spielgeschehen meist im Mittelfeld abspielte.

Während die Reichensächser in der ersten Halbzeit laut SVR-Pressesprecher Stefan Geisler keine zwingende Torchance hatten, verhinderte Torwart Danny Göhler kurz vor dem Pausenpfiff die Führung der Gastgeber, als er einen strammen Schuss aus knapp 16 Meter parierte. 

„Es hat sich eigentlich um ein typisches 0:0-Spiel gehandelt, bei dem beide Mannschaften auf einem hohen taktischen Niveau agiert haben“, so Florian Mönche. Allen voran SVR-Mann Timo Söhngen habe das Zentrum läuferisch dichtgehalten, das ganze Team sicher gestanden.

Einwechslung von Daniel Reinhardt bringt frischen Wind

Das einzige Tor, das an diesem Abend den Unterschied machte, fiel in der 61. Minute nach starker Vorarbeit von Sturm-Neuzugang Daniel Reinhardt. Nach einem Einwurf setzte er sich auf der rechten Seite durch und fand den besser postierten Martin Machacek, der das Leder nur noch ins Netz schieben musste. 

„Daniel Reinhardt brachte nach seiner Einwechslung frischen Wind und die Vorarbeit war wirklich uneigennützig von ihm“, lobt Trainer Mönche.

Wirklich eng sei es laut Pressesprecher Stefan Geisler im Strafraum der Reichensächser dann nur noch mal kurz vor Ende der Partie geworden, als Danny Göhler zunächst einen Schuss parierte, zwei weitere Abschlussversuche geblockt wurden und Mounir Boukhoutta letztlich das Tor verfehlte. 

„Als Bergshausen mehr aufgemacht hat, hätten wir den einen oder anderen Konter besser ausspielen können. Da fehlte aber häufig der letzte Pass“, so Geisler.

Den Favoriten Kaufungen ärgern

Bereits am Sonntag (15 Uhr) muss der SVR, der nun seit zwei Spielen in der Gruppenliga ungeschlagen ist, die Umschaltsituationen besser lösen. Dann geht es zum Auswärtsspiel nach Kaufungen. Die Spielvereinigung ist ein harter Brocken und wird von nicht wenigen als Aufstiegsfavorit gehandelt. 

Der Trainer zeigt sich dennoch angriffslustig: „Wenn man zu einem Favoriten fährt, dann ist man natürlich auch heiß, dann will man die Punkte nicht verschenken und schaut, was eben möglich ist.“ 

Um den Favoriten zu ärgern, müsse das gelingen, was zu Saisonbeginn noch zu hektisch gewesen sei: Die Ruhe am Ball finden, das Spiel ordentlich aufbauen und die taktischen Vorgaben umsetzen. Hinter dem Einsatz von Stürmer Vitezslav Brozik steht nach einer Verletzung noch ein Fragezeichen, Christian Schätzke fehlt dem SVR weiter berufsbedingt.

FSV Bergshausen: Kelb – Hamidi, Bandowski (51. Melake), Jordan, Karasoy (79. Schäfer), Steinhauer, Schmidt, Jamal, Frackmann, Mimbala (29. Rapp), Boukhoutta 

SV Reichensachsen: Göhler – Obrtlik, Schulz, Machacek, Pyschik (61. Reinhardt), Müller, Bachmann, Manegold (84. Szymanski), Söhngen, Binneberg, Montag. 

Tore: 0:1 Machacek (67.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare