TT-Bezirksklasse 5: Albunger 9:7-Sieg erst im Endspurt - ETSV und Frieda bleiben Verfolger

Harte Nuss für Spitzenreiter

+
Drei Punkte holte Tino Görke beim Sieg des TTC Albungen gegen den TTV Neuerode. Die einfachsten Punkte erreichte er zusammen mit Doppelpartner Michael Leidenfrost. Die Punkte gewannen sie kampflos.

Eschwege. Der TTC 1962 Albungen, Spitzenreiter der TT-Bezirksklasse 5, musste beim TTV Neuerode eine ganz harte Nuss knacken. Er verteidigte aber die Spitze vor dem punktgleichen Eschweger TSV, der beim 9:1 gegen den SV Reichensachsen II weniger Widerstand zu brechen hatte.

Auf Platz drei weiter der TSV Frieda, der die TG Großalmerode mit 9:6 besiegte. Dem SV Wendershausen glückte mit 9:7 beim TuS Weißenborn ein wertvoller Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Neuerode-Albungen 7:9 (26:34 S.). Nach einer so engen Kiste sah es nach den Auftaktdoppeln nicht aus, denn da führte der TTC nach drei glatten Siegen überraschend 3:0. Doch die Gastgeber besannen sich auf ihr Können. Bis zum 6:6 hoffte der TTV auf eine Punkteteilung. Doch Michael Leidenfrost und Tobias Nießner, der Ex-Neueröder im TTC-Trikot, bauten den Vorsprung auf 6:8 aus. Die Gastgeber brachten sich selbst um den verdienten Lohn einer Punkteteilung, indem sie nach Oberbecks 7:8 das letzte Doppel gegen Görke/Leidenfrost kampflos zum 7:9 abgaben. • TTV: P. Jung (2), J. Jung, Ludwig (2), M. Jung (1), Hildebrand (1), Oberbeck (1). • TTC: Görke/Leidenfrost (2), T. Beck/Schuppner (1), Freitag/Nießner (1), T. Beck (1), Görke (1), Leidenfrost (1), Nießner (2). ETSV-Reichensachsen II 9:1 (28:12 S.). In entscheidenden Phasen einiger Spiele fehlte den Gästen das Glück. Alle drei 5-Satz-Spiele gingen an die Dietemänner. Nach 3:0 bauten die Eschweger ihre Führung in den Einzeln ständig aus. Nur Günter Bartholmai unterbrach die Siegesserie mit 3:1-Ehrenpunkt. • ETSV: Hopfner/M. Lieberknecht (1), S. Lieberknecht/Braun (1), Schlee/K. Grubbe (1), Hopfner (2), M. Lieberknecht (1), S. Lieberknecht (1), Braun (1), Schlee, K. Grubbe (1). • SVR II: Bartholmai (1). Frieda-Großalmerode 9:6 (35:25 S.). Ein durchaus ausgeglichenes Spiel, denn die Groß-almeröder hielten bis zum 6:6 mit, durften zumindest auf die Punkteteilung hoffen. Bis dahin imponierte Friedas Matthias Schott mit zwei Siegen im Spitzenpaarkreuz. In der Schlussphase dann der Endspurt des TSV, der durch Klaus-Dieter Jung, Christoph Brand und Nico Marquardt die Punkte zum Sieg erspielte. • TSV: Schott/Szydlowski (1), Jung/Brand (1), Schott (2), Sippel (1), Jung (1), Brand (2), Marquardt (1). Weißenborn II-Wendershausen 7:9 (27:36 S.). Ein glücklicher Erfolg der Gäste nach einem doch kuriosen Spielverlauf: 3:0 führte der TuS nach den Doppeln, kassierte dann aber sechs Niederlagen in Folgen zum 3:6. Zwar holten die Gastgeber doch noch einmal auf 6:6 auf, aber im Endspurt hatten die Gäste die besseren Nerven, holten im Schlussdoppel den Punkt zum knappen Sieg. (sf) • TuS: Frank/Hoßbach (1), Wendorf/Schneider (1), Mäder/Wirth (1), Frank (1), Wendorf (1), Schneider (1), Mäder (1), Wirth.

Bezirksklasse 5 Herren: Neuerode - Albungen 7:9, Frieda - Großalmerode 9:6, Weißenborn II - Wendershausen 7:9, Eschweger TSV - Reichensachsen II 9:1.

1.  Albungen 13 115:46  24:2

2.  Eschweger TSV 13  99:40  24:2

3.  Frieda 13 105:55  20:6

4.  Trubenhausen 12  93:39  18:6

5.  Großalmerode 13  94:77  15:11

6.  Wendershausen 13  68:91  12:14

7.  Reichensachsen II 13  73:87  10:16

8.  Nesselröden 12  69:85   9:15

9.  Waldkappel 12  62:86   9:15

10.  Neuerode 13  70:95   9:17

11.  Herleshausen 12  48:99   4:20

12.  Ermschwerd III 12  38:100  4:20

13.  Weißenborn II 13  50:111  4:22

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare