Informationen des Hessischen Fußball-Verbandes

Szenarien zur Fortsetzung des Spielbetriebs

Der Ball ruht: Aktuell wird nirgendwo Fußball gespielt. Wie die Saison fortgesetzt werden kann, darüber berät der Hessische Fußball-Verband. Foto: Patrick Seeger/dpa

Werra-Meißner – Aktuell informiert der Hessische Fußball-Verband (HFV) über Beratungen und Entscheidungen des Präsidiums im Zuge der Auswirkungen des Coronavirus auf den Spielbetrieb, den Verbandstag, die wirtschaftliche Situation, Erreichbarkeit der Geschäftsstelle und weitere Arbeitsbereiche.

Spielbetrieb

Die HFV-Spielbetriebsausschüsse unter der Leitung von Prof. Dr. Silke Sinning (Frauen und Mädchen), Jürgen Radeck (Senioren) und Carsten Well (Junioren) arbeiten intensiv daran, Szenarien für eine geeignete Fortführung des Spielbetriebs zu entwickeln. Diese werden auch unter rechtlichen Voraussetzungen geprüft, sodass im Rahmen der Sitzung des Verbandsvorstandes, die am 4. April als Telefon- beziehungsweise Videokonferenz stattfindet, Entscheidungen vorbereitet werden können.

Weil eine Vielzahl von Rechtsfragen aus dem haftungs- und zivilrechtlichen Bereich zu klären sind, hat Präsident Stefan Reuß seinen Vizepräsidenten Torsten Becker gebeten, diesen Prozess federführend zu leiten mit dem Ziel, eine Empfehlung für den Verbandsvorstand zu entwickeln. Bis das abgeschlossen ist, kann und wird der Hessische Fußball-Verband nach eigenen Angaben keine weiteren öffentlichen Stellungnahmen zum Thema Spielbetrieb mehr abgeben, damit keine unnötige Verwirrung entsteht.

Verbandstag

Der für den 6. Juni geplante Verbandstag des Hessischen Fußball-Verbandes wird verschoben. Ein fixer Termin kann durch die aktuelle Unvorhersehbarkeit der Situation nicht festgelegt werden. Unter allen Vorbehalten und Unwägbarkeiten hat das HFV-Präsidium einen Zeitplan erstellt, dass der Verbandstag am 28. November 2020 stattfinden könnte.

Neue Mitarbeiter

Die neu gewählten Verbandsmitarbeiter der Jugend- und Schiedsrichterausschüsse sowie der bereits absolvierten Kreisfußballtage befinden sich bereits im Amt. Die Mitarbeiter, die formal noch durch die ausstehenden Kreisfußballtage zu bestätigen sind, sind auch bereits offiziell im Amt.

Wirtschaftliches

Ebenso wie seine Vereine muss auch der HFV mit erheblichen finanziellen Einbußen rechnen. Der Verband musste den Betrieb des Sporthotels Grünberg bereits am Freitag, 20. März, schließen. Im Rahmen der neuen Verordnung des Landes Hessen war ein Betrieb nicht mehr möglich. Für die Hotel-Mitarbeiter hat der HFV ab 1. April 2020 Kurzarbeit angemeldet.

Erreichbarkeit

Die HFV-Geschäftsstellenmitarbeiter befinden sich zum überwiegenden Teil im Homeoffice. Ihre Erreichbarkeit ist via E-Mail und per Telefon gegeben. Die bekannten Festnetznummern der Geschäftsstelle sind entsprechend umgeleitet.

Weitere Informationen

Über aktuelle Entwicklungen zum Thema Coronavirus informiert der Hessische Fußball-Verband in dieser Rubrik auf der Verbandswebsite: hfv-online.de/verband/news/sonstiges-coronavirus/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare