Heute geht es los: Interview mit Organisator Hans-Peter Apel zum Budenzauber in Reichensachsen

Spektakel auf und neben dem Platz: Weidenhausen um Torjäger Sören Gonnermann (links) konnte beim Budenzauber schon oft jubeln, im Vorjahr aber gewann der SV Reichensachsen als Gastgeber selbst. Archivfoto: Greim/nh

Reichensachsen. Seit mehr als 30 Jahren ist er der Fußball-Leckerbissen zum Jahresbeginn: der Budenzauber des SV Reichensachsen in der örtlichen Sporthalle. Seit 12 Uhr sind die F-Junioren schon am spielen.

Für Jugendmannschaften aller Altersklassen, Senioren, Altherren und Frauen gibt es dann bis Sonntag wieder Turniere mit umlaufender Bande. Wir haben mit Hans-Peter Apel, Abteilungsleiter Fußball beim SVR, über die viertägige Veranstaltung gesprochen.

Was macht den besonderen Reiz des Budenzaubers aus?

Hans-Peter Apel: Wir bieten das einzige Turnier in der Region an, bei dem mit Bande gespielt wird. Tempo ist garantiert, weil der Ball nie im Aus ist. In der Vergangenheit haben wir immer schönen Kombinationsfußball gesehen. Zudem kommen die individuellen Stärken technisch versierter Spieler hier immer besonders zur Geltung. Nicht umsonst gibt es die traditionsreiche Veranstaltung seit 1980. Man muss sich mal vorstellen: Die D- und C-Jugend-Turniere, mit denen es damals los ging, finden zum 36. Mal statt.

Dafür braucht es aber auch immer eine Menge ehrenamtliches Engagement, oder?

Apel: Ja, definitiv. Alleine der Organisationsplan fürs Wochenende umfasst drei große Seiten. 130 Helfer sind im Einsatz an den Verkaufsständen, bei der Turnierleitung und so weiter. Momentan sind wir dabei, die Banden aufzustellen und Werbung aufzuhängen. Und auch die Vorbereitung hat es in sich. Ende Januar beginnen direkt schon die Planungen fürs nächste Jahr mit der Hallenbeantragung. Die Einladungen schicken wir dann immer im Sommer raus – wobei sich auch Teams initiativ anmelden, mitunter von weiter weg.

Wie kommt das denn?

Apel: Die lesen Berichte darüber im DFB.net und sind begeistert. Das freut uns Organisatoren natürlich sehr.

Insgesamt ist es ja wieder ein sehr starkes Teilnehmerfeld.

Apel: Auf jeden Fall. Wir haben 99 Mannschaften aufgeteilt auf zehn Turniere. Von den Bambinis bis zur A-Jugend sind alle Altersklassen vertreten. Zudem sind Alten Herren, Frauen und Senioren gefordert. Somit ist für jeden Zuschauer etwas dabei – ob nun Fußball-Liebhaber oder Eltern, die mit ihren Kids mitfiebern. Los geht es morgen mit F- und A-Jugend. Am Freitag sind E- und C-Junioren sowie Alte Herren im Einsatz; Samstag dann Bambini, B-Jugend und abends die Männer. Den Abschluss bilden am Sonntag C-Jugendliche und die Frauen. Übrigens: Im Jugendbereich wird Futsal gespielt, bei den Erwachsenen weiter klassischer Hallenfußball.

Was ist denn der sportliche Höhepunkt?

Apel: Das ist natürlich das Seniorenturnier. Mit Weidenhausen und Eschwege haben wir die beiden besten Mannschaften des Kreises im Teilnehmerfeld. Auch Mühlhausen und wir selbst als Gruppenligisten sind mit von der Partie. Am Samstagabend dürfte also wieder ein echtes Spektakel zu sehen sein. Wir rechnen mit einer rappelvollen Halle. Aber auch die Turniere der Frauen und der Alten Herren sind top besetzt und werden viele Zuschauer anlocken. 

Zeitplan

Donnerstag, 11. Januar 12 Uhr:

F-Jugend,

18 Uhr:

A-Jugend

Freitag, 12. Januar 10 Uhr: E-Jugend, 14 Uhr: C-Jugend, 18 Uhr: Alte Herren

Samstag, 13. Januar 9 Uhr: Bambini,13 Uhr: B-Jugend, 17 Uhr: Männer

Sonntag, 14. Januar 10 Uhr: D-Jugend, 14 Uhr: Frauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.