21-Jähriger aus Hoheneiche hat gewonnen

Mit neuem Rekord: Maurice Herwig gewinnt Ironman in Slowenien

+
Geschafft: Maurice Herwig beim Zieleinlauf.

Maurice Herwig aus Hoheneiche hat den Half-Ironman in Slowenien gewonnen. Mit 4:15 Stunden hat der 21-jährige Sportler einen neuen Streckenrekord aufgestellt.

Und das, obwohl es für den 21-Jährigen die erst zweite Mitteldistanz überhaupt war. „Das war eine Leistung, die niemand vorher für möglich gehalten hätte und auf die ich in den nächsten Jahren aufbauen möchte“, freute sich Herwig. 

Nachdem der Sportler dieses Jahr mit seinem Bundesliga-Team in Baunatal den Aufstieg in Deutschlands Triathlon-Bundesliga perfekt gemacht hat, entschied er sich, auch noch mal auf den etwas längeren Distanzen anzugreifen. Da es aber keine Rennen mehr in Deutschland gab, startete Maurice Herwig beim Half-Ironman in Slowenien. 

Schwimmstärke gekonnt ausgespielt

Das war aus vielerlei Hinsicht eine Herausforderung für ihn. Zum einen war der Hoheneicher dieses Jahr fast ausschließlich auf der Triathlon-Sprintdistanz unterwegs und nahm nun die mehr als viermal so lange Disziplin in Angriff. Zum anderen ist Herwig es aus der Bundesliga gewohnt, seine Rennen mit Windschatten-Freigabe zu bestreiten. 

„Das heißt – anders als bei dem Ironman-Wettkampf in Slowenien – ist ihm dort das Fahren Rad an Rad erlaubt und es müssen nicht die vorgeschriebenen zwölf Meter Abstand gelassen werden. Das lässt dem Schwimmen eine deutlich höhere Gewichtung zukommen als gewöhnlich“, erklärt Herwig. 

Seine Schwimmstärke spielte der Athlet trotzdem gekonnt aus und stieg bereits nach 27 Minuten mit der ersten größeren Gruppe aus der rauen See an der Adria-Küste. 

Technische Probleme mit dem Rad

Nach der 1,9 Kilometer langen Schwimmstrecke nahm er den 90 Kilometer langen Rad-Part, der mit 1300 Höhenmetern gespickt war, in Angriff. „Hier gab es die Überraschung. Zuerst machte ich Zeit auf die Führenden gut und konnte nach 40 Kilometer sogar Platz eins des Rennens übernehmen.“

Diesen gab Maurice Herwig bis zum Ende der Radstrecke nicht mehr ab und das, obwohl er ab Kilometer 70 technische Probleme mit dem Rad bekam. Somit ging der 21-Jährige als Führender auf den abschließenden Halbmarathon. In seiner Parade-Disziplin ließ Maurice Herwig es sich nicht mehr nehmen, als Erster durch das Ziel zu laufen und ausgiebig zu feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare