Spannung bis zur Winterpause

Fußball-Kreisoberliga: Kampf um Platz 6 - SCN, Sontra und Wichmannshausen unter Druck

Für sie geht es an diesem Spieltag noch um viel: Während Tim Schindewolf mit dem SC Niederhone (links) endlich den Einzug in die Titelrunde auch rechnerisch perfekt machen möchte, ist die SG Sontra mit Simon Ewald im Kampf um Platz 6 fast zum Siegen verdammt.
+
Für sie geht es an diesem Spieltag noch um viel: Während Tim Schindewolf mit dem SC Niederhone (links) endlich den Einzug in die Titelrunde auch rechnerisch perfekt machen möchte, ist die SG Sontra mit Simon Ewald im Kampf um Platz 6 fast zum Siegen verdammt.

Sontra, Wichmannshausen, Werratal und Großalmerode dürften den Kampf um den begehrten sechsten Platz, der zur Teilnahme an der Titelrunde berechtigt, unter sich ausmachen.

Eschwege - Im Kampf um den Titel des „Vorrundenmeisters“ entscheidet sich das Rennen zwischen der SG Wehretal, dem VfL Wanfried und der TSG Bad Sooden-Allendorf. So ist am vorletzten Spieltag vor der Winterpause definitiv noch einmal Spannung in der Fußball-Kreisoberliga geboten.

VfL Wanfried - SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund (Sonntag, 15 Uhr). Zwei böse Pleiten gegen Mannschaften aus dem Tabellenkeller mussten die Südringgauer zuletzt hinnehmen. Nun wollen die Hartmann-Schützlinge wieder ihre bessere Seite zeigen.

Die Gastgeber haben ihrerseits Platz eins im Visier und wollen im ersten Aufeinandertreffen mit der SG – zwei weitere werden in der Meisterschaftsrunde folgen – ihre Stärke demonstrieren.

SG Sontra - SG Wehretal (Sonntag, 15 Uhr). Nach großer Aufholjagd hat die SG Sontra am vergangenen Wochenende endlich den begehrten sechsten Platz erobert und kann aus eigener Kraft die Teilnahme an der Meisterschaftsrunde in den letzten beiden Spielen perfekt machen. Die Überraschungself aus Wehretal möchte zu gerne den ersten Platz verteidigen und wird den Gastgebern im Nachbarschaftsduell nichts schenken.

TSV Wichmannshausen - SSV Witzenhausen (Sonntag, 15 Uhr). Zwei Siege in den beiden noch ausstehenden Spielen und ein wenig Schützenhilfe der Konkurrenz, dann könnte die bislang enttäuschende Vorrunde der Gastgeber doch noch mit einem Happy End enden. Gegen das Tabellenschlusslicht zählt definitiv nur ein Sieg für die Schützlinge von Trainer Patrick Gries.

TSG Bad Sooden-Allendorf - SC Niederhone (Sonntag, 15 Uhr). Auch im siebten und letzten Heimspiel der Vorrunde wollen die Badestädter am Ende der neunzig Minuten als Sieger den Platz verlassen und damit ihre Chance auf den Vorrundentitel bewahren. Die Eschweger Vorstädter haben zuletzt etwas geschwächelt und sind noch nicht endgültig für die Titelrunde qualifiziert. Ein Auswärtssieg würde die letzten Zweifel zerstreuen.

SG Meißner- SG Abterode/Eltmannshausen (Sonntag, 15 Uhr). Beide dürften sich am Ende der Vorrunde in der Abstiegsrunde wiederfinden. Das bedeutet, dass die Punkte aus dem ersten Aufeinandertreffen mitgenommen werden – was einen Sieg besonders wertvoll macht. Nach der guten Form der letzten Wochen ist den Gästen in Laudenbach ein Sieg durchaus zuzutrauen.

TSG Fürstenhagen - FC Großalmerode (Sonntag, 15 Uhr). Die Gäste dürften alles in die Waagschale werfen, um vielleicht doch noch den sechsten Platz zu erreichen. Aber auch die insgesamt bisher enttäuschenden Gastgeber peilen einen Sieg an, denn sollten die Tonstädter sich nicht mehr für die Titelrunde qualifizieren, würde das Ergebnis bereits für die Abstiegsrunde erzählen.

SG Frieda/Schwebda/Aue - TSV Waldkappel (Sonntag, 15 Uhr). Mit dem 4:1 bei der SG Herleshausen/Nesselröden/Ulfegrund und dem damit zweiten Sieg in Folge haben die Meinharder ein deutliches Lebenszeichen gesendet, doch auch die Waldkappeler sammelten in den letzten beiden Partien vier Punkte ohne Gegentor. Auch in diesem Spiel geht das Ergebnis mit in die Abstiegsrunde, weswegen man von einer durchaus richtungsweisenden Partie sprechen kann. (Stefan Konklowsky)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare