Ski-Club Meißner

Der große Auftritt der Elke Triller: Läuferin siegt über 7,7 Kilometer

+
Gewann ihren Lauf in Ziegenhain mit neun Minuten Vorsprung: Tanja Nehme vom Ski-Club Meißner.

In Kaufungen beim Silvesterlauf siegt die Läuferin des Ski-Club Meißner Elke Triller über 7,7 Kilometer. Mit ihr gingen 1028 andere Läufer an den Start.

Zahlreiche Erfolge haben Läufer des Eschweger TSV und des Ski-Clubs Meißner eingefahren - allen voran Elke Triller (SCM).

1029 Läufer trugen sich in die Ergebnisliste der 7,7 Kilometer in Kaufungen beim Silvesterlauf ein. Mit insgesamt 1268 Aktiven auf drei Strecken gab es nach 2018 einen weiteren Teilnehmerrekord. Das Geheimnis dafür könnte zum einen an den milden Temperaturen gelegen haben, auch wenn diese sich vor Ort als unangenehm nasskalt erwiesen, zum anderen aber auch daran, dass Silvesterläufe immer mehr zu einer Art Jahresabschlusstreffen unter den Aktiven werden.

Erfolgreich beim Silvesterlauf in Kaufungen: die heimischen Läufer des Ski-Club Meißner und des Eschweger TSV. Im Foto rechts ist Elke Triller zu sehen, die ihre Altersklasse 60 gewann.

Zwar gibt es auch dabei schnelle Sportler, die Wert auf Sieg und Zeit legen, der Großteil nimmt jedoch teil, um die Konkurrenz noch einmal zu sehen. Schließlich hat man sich die ganz Saison über duelliert, da kann es diesmal auch etwas ruhiger sein.

Das dachten sich auch die Läufer des Eschweger TSV und des Ski-Club Meißner, denn sie traten in Stärke von 18 Aktiven an und erreichten auch alle das Ziel. Die Erfolgreichste unter den Heimischen war Elke Triller für den SCM. „Damit hatte ich ja nun überhaupt nicht gerechnet“, gab sich die Siegerin der W60 sichtlich überrascht, als sie noch mit den anderen zusammenstand und ihr Name aus den Lautsprechern der Siegerehrung klang.

Wie überhaupt die Läuferinnen die besseren Platzierungen erreichten, denn die Plätze zwei und drei der W50 belegten – mit Zeitgleichheit – die ETSVerinnen Katja Höhn und Anne Bodenbach in 36:37 Minuten. Beide hatten auch gemeinsam laufend den Schlussanstieg der Strecke mit einem Lächeln im Gesicht gemeistert.

Haben alles gegeben in Kaufungen: Katja Höhn und Anne Bodenbach, die gemeinsam im Ziel einliefen.

Die heimischen Läufer hatten offenbar die deutlich stärkere Konkurrenz. Denn am Schnellsten war Gerd Schindewolf (SCM) wieder im Ziel, als er bereits nach 32:16 Minuten die Ziellinie querte. Das setzte aber bereits Platz 8 der M50. 38 Sekunden nach ihm hatte es auch der ETSVer Gunnar Höhn mit Platz elf geschafft.

Weitere 19 Sekunden und einen Platz nach ihm beendete der SCMer Thomas Schellhase seinen Wettkampf. Christian Cassel, SCM, benötigte als Jüngster der heimischen Aktiven 35:06 Minuten, womit er Platz 22 der M35 belegte. Mit 48 Sekunden Rückstand folgte ihm Kai Herwig (ETSV) auf Platz 31 der M45. Matthias Kaulich und Stefan Möller trennten im Ziel 52 Sekunden.

Das bedeutete für den einen Platz 46 der M45, für den anderen Platz 56 der M50. Zuvor hatte sich Nicole Fernau als Neunte der W40 relativ leicht ins Ziel gekämpft. Natascha Kaulich und Susanne Schreiber hatten ihre Trainingsgruppe für den Jahresabschlusslauf motiviert, so- dass mit Anja Schaffer und Silke Wilhelm sowie Vera Zinngrebe auch neue SCM-Starter in der Ergebnisliste auftauchten. Sie lagen bei Plätzen um die 30, besser platziert waren Silvia Sennhenn (Platz 18/W55) und Petra Bierent (Platz 28/W50).

Zwei dritte Plätze setzte es beim Lauf vor dem Jahreswechsel in Vernawahlshausen. Vom SCM waren Jutta (3. über 7,5 km/W50/48:27) und Andreas Fehling sowie Stefan Möller (3. im Halbmarathon/M50/1:53:40 std.) dabei. Andreas Fehling musste seinen Halbmarathon abbrechen. (jm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare