6:0-Sieg am Sonntag gegen den SC Niederhone

Traumfinale ist perfekt: Lichtenau folgt Weidenhausen ins Pokal-Endspiel

+
Lichtenaus Nicolai Lorenzoni (weißes Trikot) ist von René Rüppel nicht aufzuhalten.

Am Wochenende sind die Halbfinals der noch laufenden Kreispokalrunde der Saison 2019/20 ausgetragen worden, bei denen sich die hohen Favoriten letztlich auch durchsetzten.

Somit kommt es am 29. August (17 Uhr) in Waldkappel zum Duell der Verbandsligisten SV Adler Weidenhausen und Lichtenauer FV.

In Niederhone dominierte der Gast aus der Verbandsliga - wie es zu erwarten war - über die gesamte Spieldauer und führte bereits nach sieben Minuten. Jedoch imponierte auch der SCN mit großem Kämpferherz, wenngleich es nur selten zu Entlastungsangriffen kam. Vier der sechs Gegentreffer resultierten aus eklatanten Fehlern der Gastgeber, die eiskalt bestraft wurden. Dennoch zeigte der SC Niederhone im Duell mit dem zwei Klassen höher spielenden Kontrahenten eine respektable Leistung.

Mehr zu den beiden Halbfinals in der gedruckten Ausgabe der WR am Montag und im E-Paper.

SC Niederhone (Kreisoberliga) - Lichtenauer FV (Verbandsliga) 0:6 (0:3).

Niederhone: Heidrich - Fokken, Schindewolf, Illing, Reichelt, Steinrücken, Haberland, Kalus, Böttner, Buchholz, Rüppel. Ergänzung: Pfingst, Manegold, Wagner.

Lichtenau: Bantis - Itter, Gadea Baringo, Lorenzoni, Orschel, Cucu, Kaufmann, Fondos, Dietz, Salioski, Vidal Gadea. Ergänzung: Jung, Breidt.

Tore: 0:1/0:2/0:6 Itter (7./31./90.), 0:3 Salioski (41.), 0:4 Kaufmann (50.), 0:5 Jung (54.).

Endspiel: 29. August - 17 Uhr in Waldkappel SVA Weidenhausen - Lichtenauer FV.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare