Sieben Freunde in zwei Teams: Ex-Eschweger treffen aufeinander

+
Jahrelang Führungsspieler der SV 07 Eschwege: Alexander Bazzone, jetzt bei der SG Klein./Hun./Doh.

Es ist das Spitzenspiel der Fußball-Gruppenliga: Lichtenauer FV gegen die SG Klein./Hun./Doh. Warum das Spiel im Eschweger Raum so interessant ist wie nie? 

„Wir sind und bleiben sieben ehemalige Teamkollegen, die nach dem Spiel in jedem Fall zusammen einen trinken werden. Ganz egal, wie das Spiel ausgegangen ist“ – so die klare Aussage von Alexander Bazzone. 

Der Fußballer wechselte vor wenigen Wochen von der SV 07 Eschwege zur SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach und bestreitet am morgigen Samstag (15.30 Uhr) eines der größten Spiele der Gruppenliga. Bei Bazzones Team und dem Gastgeber aus Lichtenau stehen sich insgesamt sieben Akteure gegenüber, die im Mai noch für Eschwege 07 spielten. Nun treffen sie erstmals aufeinander – und das gleich am zweiten Spieltag.

„Das wird für jeden Spieler richtig spannend und ganz besonders“, sagt Ex-07-Kapitän Bazzone, der auch im Spiel seines neuen Vereins gleich eine Schlüsselrolle einnimmt und gemeinsam mit David Dreyer und Florian Baldauf beim 4:0 gegen den SV Kaufungen für einen Glanzstart sorgte. „Natürlich ist in der Woche schon mal die ein oder andere WhatsApp-Nachricht rausgegangen, aber wir kennen uns alle sehr gut und wissen um die Qualitäten“, bezieht er sich auf den Kontakt mit seinen Ex-Kollegen.

Auf der Lichtenauer Seite steht mit Jan Kaufmann der vielleicht beste Spieler der Klasse, der auch in der Verbandsliga zu den stärksten Offensivkräften zählte. Neben dem Spielgestalter sind die Verteidiger Dadah Gadea Baringo und Cristian Vidal Gadea sowie Knipser Mathias Tadeis Gambetta zum LFV gewechselt. Die Freude werden wohl alle von Beginn an auflaufen. Nur Cristian Vidal Gadea ist noch gesperrt.

Jahrelang der Spielgestalter der SV 07 Eschwege: Jan Kaufmann, jetzt beim Lichtenauer FV. 

Jan Kaufmann sagt zum bevorstehenden Spiel gegen seine drei Kumpels aufseiten der SG: „Ja klar ist das eine merkwürdige Situation, aber im Sport spielt man halt auch immer mal gegen Freunde, da muss man eben durch und versuchen – wie immer – alles für sein Team zu geben.“ 

Auch er gibt an, dass man in gutem Kontakt stehe und sich fleißig Nachrichten schreibe, er zudem ein sehr gutes Gefühl vor diesem Kreisderby habe, „der Zusammenhalt ist schon nach sehr kurzer Zeit wirklich gut bei uns, das gefällt mir.“ Gleiches bestätigt Bazzone von der SG Klein./Hun./Doh. vor diesem so besonderen Duell der sieben Freunde, die wie so oft alle dasselbe Ziel verfolgen – aber nun auf zwei unterschiedlichen Seiten stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare