Unsere Auffälligkeiten

Traum-Debüt und Torjäger-Duell begeisterten am Fußball-Wochenende

Starkes Debüt: Sontras Lukas Eckhardt (links) wechselte am Donnerstag von Wichmannshausen nach Sontra, erzielte in seinem ersten Spiel gleich ein Tor. Fotos: Marvin Heinz

Viel ist losgewesen auf den heimischen Fußballplätzen am Wochenende. Unsere Auffälligkeiten:

VON NICO BECK

Fünf treffen dreimal

Drei Treffer in einem Spiel – dieses Kunststück ist gleich fünf Spielern gelungen. Allen voran Hannes Küllmer, der den TSV Netra in der A-Liga zum ersten Saisonsieg schoss (4:0 gegen Hess. Schweiz) und der gefeierte Akteur war. Eine Liga höher war Benjamin Orschel Wanfrieds Matchwinner beim 6:2 gegen Wehretal, als der Neuzugang aus Lichtenau unter anderem zweimal vom Elfmeterpunkt erfolgreich war.

BSA-Oldie Tim Range (36) knipste beim 6:1 gegen Witzenhausen II in der B-Liga dreimal, genau wie Daniel Asbrand von der SG HNU II beim 6:2 bei Niederhone III. Eine Liga tiefer in der C-Liga gelangen Lorenz Renke von der SG Abterode/Eltmannshausen II beim 5:0 gegen Netra II drei Tore.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Torjäger stehen auch bei der zweiten Auffälligkeit im Fokus. Nun allerdings die derzeit dominierenden der Region. Woche für Woche liefern sich Jerome Kirschner vom SV Adler Weidenhausen II und Özkan Beyazit von der SG Klein./Hun./Doh. ein Wettballern um den ersten Platz der Gruppenliga-Torschützenliste. Beide hatten nach neun Spielen 13 Treffer auf dem Konto, am Sonntag folgte das direkte Duell. Und was passierte? Beyazit traf in der 89. Minute zum 2:1 für Klein./Hun./Doh. Das aber ließ Kirschner nicht auf sich sitzen und auch er traf in der 94. Minute zum Endstand. Diese beiden Akteure machen einfach Spaß. Am Rande: 15 Jahre trennen die beiden Stürmer (Kirschner 24 Jahre; Beyazit 39 Jahre). Aber bei solchen Leistungen spielt das Alter nun wirklich keine Rolle.

Einstand nach Maß

Gewonnen und sogar ein Tor geschossen: Einen besseren Einstand hätte Lukas Eckhardt bei der SG Sontra in der Kreisoberliga nicht feiern können. Eckhardt wechselte am Donnerstagabend vom TSV Wichmannshausen zum Ligakonkurrenten SG Sontra. „Ich bin jung, kann noch was erreichen und vielleicht tut mir nun ein Tapetenwechsel mal ganz gut“, begründete der bei der SG HNU ausgebildete Rechtsaußen seinen Wechsel. Im schwarzen Dress der SG wurde er eingewechselt und erzielte beim 5:0 gegen Waldkappel den Treffer zum Endstand.

Neuer, alter Besen

Nicht nur die zweite Mannschaft des SVA Weidenhausen hat eine Erfolgsserie zu bieten (nächste Seite). Sondern auch die „Erste“ aus der Verbandsliga. Seit dem Rücktritt von Maikel Buchenau vor zwei Wochen stand Ex-Co-Trainer Ronald Leonhardt dreimal als Cheftrainer an der Seite. Nach dem 1:2 gegen Johannesberg folgten nun zwei glasklare Siege. 5:1 gegen Türkgücü, 3:0 gegen Hombressen/Udenhausen. So kann es weitergehen und dies bewahrheitet im Moment auch die Redewendung der gut kehrenden neuen Besen – wenngleich der neue Besen beim SV Adler ein altbekannter in lediglich neuer Funktion ist.

Vom Co- zum Cheftrainer: Ronald Leonhardt vom SV Adler. Foto: Nico Beck

Woche zum Vergessen

Gruppenligist Klein./Hun./Doh. erlebte eine Woche zum Vergessen. Nicht nur, dass gegen Adler II beim 2:2 beide Gegentore in Überzahl erfolgten, zuvor wurden schon am Mittwoch zwei Punkte gegen Hessen Kassel II liegen gelassen und am Sonntag 1:4 gegen Kaufungen verloren. In sieben Tagen wurden nur zwei von neun Zählern eingefahren. Ein herber Rückschlag im Titelrennen für den ambitionierten Titelkandidaten, der nun sieben Punkte hinter Rang eins zurückliegt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare