Vor dem Derby: Marlene Morhardt ist 07-Fan, ihr Freund Jannis Beng spielt für Weidenhausen

Wenn der Freund das Derby entscheidet?  "Das wäre schwierig"

Seit Jahren bei fast allen Spielen von Eschwege 07 dabei: Marlene Morhardt. Für sie sind Derbys noch besonderer, als sie ohnehin sind. Denn bei Weidenhausen spielt ihr Freund Jannis Beng. Foto: Nico Beck

Weidenhausen. Es ist eine ganz besondere Situation für Marlene Morhardt, Fußballfan der SV 07 Eschwege. Ihr Freund spielt beim Verbandsliga-Rivalen Weidenhausen. Und heute ist Derby. 

Es ist das Normalste der Welt, dass eine Freundin ausgiebig jubelt, wenn ihr Freund in der 92. Minute das Siegtor erzielt. Sie wäre überglücklich und stolz auf ihren Partner. Sollte dieser Fall beim heutigen Fußball-Derby genau so eintreten, dann hätte Marlene Morhardt ein Problem. Das Herz der gebürtigen Eschwegerin schlägt schon immer für die SV 07 Eschwege. Ihr Freund Jannis Beng ist Leistungsträger beim SV Adler Weidenhausen. Heute treffen beide aufeinander.

„Sagen wir es so: Ich hoffe, dass Jannis ein gutes Spiel macht, aber dass 07 am Ende gewinnt“, erzählt die 18-Jährige, die seit etwas mehr als einem Jahr mit dem Außenverteidiger des Adlers liiert ist. Sollte der Fall aber doch eintreten, „dann wäre das eine schwierige Situation für mich“, sagt sie grinsend und fährt fort: „In erster Linie wäre ich wegen der Niederlage enttäuscht. Aber dann würde ich ihm natürlich gratulieren.“

Morhardt ist die Tochter von Stefan Morhardt, dem stellvertretenden Vorsitzenden von Eschwege 07. Klar, dass in dieser Konstellation der beiden 07-Anhänger und dem Adlerträger Beng rund um das Derby viel darüber gesprochen wird. Sie sagt: „Wir sehen es immer sehr locker. Na klar gibt es hin und wieder mal einen Spruch, aber natürlich bleibt das alles im Rahmen. Die Rivalität der beiden Klubs ist in 90 Minuten auf dem Platz, aber dann sollte es auch wieder gut sein. Und zwischen uns macht das nichts.“ Außer bei den Derbys drückt sie ihrem Freund immer die Daumen. „Ich gönne dem SV Adler die Vizemeisterschaft, gar keine Frage“, sagt die Eschwegerin und schiebt sofort nach: „Wenn wir Erster sind.“

Will gegen das Team seiner Freundin siegen: Jannis Beng. Archivfoto: Jens Siebert/nh

Die Schülerin, die derzeit die zwölfte Klasse der Beruflichen Schulen besucht, hofft in erster Linie auf ein tolles Fußballspiel, ein rasantes und packendes Duell der beiden ranghöchsten Kreisteams. Sie freut sich darauf, denn bei Derbys in Eschwege hilft sie bei der Organisation und sieht kaum eine Spielminute. „Ich glaube, dass es spannend wird und ganz knapp ausgeht.“ Und sollte am Ende Jannis Beng zu Weidenhausens gefeiertem Derbyheld werden, dann wäre der Hausfrieden nie gefährdet. Aber eines macht Morhardt Mut, dass es zu dieser Situation gar nicht erst kommt: Beng ist nicht gerade als Torjäger bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare