Tennis-Bezirksmeisterschaft: Der Spieler vom TC 51 holt in Bergshausen den Titel

Martin Kares in Topform

Nach langer Verletzung überzeugte Martin Kares: Er stammt aus Korbach, spielt für den TC 51 Eschwege in der Verbandsliga und gewann in Bergshausen den Bezirksmeistertitel ohne jeden Satzverlust. Archivfoto:  Carl-Heinz Greim

Bergshausen. Ein großartiger Erfolg für Martin Kares: Der Tennisspieler des TC 51 Eschwege hat in Bergshausen den Bezirksmeistertitel im Bereich Nordhessen gewonnen. In einer starken Konkurrenz setzte er sich in beeindruckender Manier ohne Satzverlust durch. Im Finale besiegte er Nico Henkel aus Lohfelden.

Die erste Partie gegen Andreas Schönberger (Philippsthal), die der aus Korbach stammende Martin Kares mit 6:3 und 6:3 für sich entschieden hat, war für ihn das erste Turniermatch seit eineinhalb Jahren. Der 29-Jährige musste wegen einer hartnäckigen Entzündung im Handgelenk den Tennisschläger für den Wettspielbereich lange weglegen. Vergangene Saison spielte er deswegen auch nicht für den TC 51. Um so bemerkenswerter waren die weiteren Auftritte.

Kares bezwang erst den an Nummer fünf gesetzten Peter Lewandowski (Auepark Kassel) mit 6:1/6:1 und ließ dann seine beste Turnierleistung gegen den an Nummer zwei gesetzten Christoph Bühren (Lohfelden) folgen. Mit einer nahezu fehlerlosen Vorstellung hieß es gegen den aufschlagstarken Herren-30-Regionalligaspieler 6:0 und 6:1. „Ich hätte nie gedacht, dass Martin so schnell wieder eine so hervorragende Form erreicht“, sagte Manager Florian Quanz. Der TC-51-Verantwortliche machte sich selbst ein Bild von der Bezirksmeisterschaft und staunte über das ausgezeichnete Niveau.

Im Finale wartete Routinier Nico Henkel auf Martin Kares. Der Lohfeldener bezwang im Halbfinale überraschend den Titelverteidiger und topgesetzten Marc Leimbach vom TC 31 Kassel. Kares begegnete Henkel mit viel Respekt: „Ich habe als Jugendlicher des Öfteren gegen ihn verloren, daher wusste ich, dass ich mein bestes Tennis spielen muss“, erklärte Kares. Nach zwei gelungen Breaks im ersten Satz hieß es 6:2 für den Korbacher. Im zweiten Durchgang war das Break zum 4:3 entscheidend. Kares blieb bei seinen Aufschlagspielen konstant und brachte das Match letztendlich mit 6:3 nach Hause.

„Ich habe schon dreimal im Finale gestanden und nie konnte ich es gewinnen. Dass ich ausgerechnet nach der langen Verletzungspause den Titel hole, ist für mich eine Überraschung, denn eigentlich wollte ich nur Spielpraxis sammeln. Jetzt will ich bei der Hessenmeisterschaft, die in drei Wochen in Offenbach stattfindet, die ein oder andere Runde überstehen“, gibt sich Kares zuversichtlich. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare