Ende Juli geht es in der OG-Halle gegen Zweitliga-Topteam Hüttenberg

Die MT kommt nach Eschwege: Melsunger Bundesligacracks spielen zum Gedenken an Maxi Lückert

+
Mit der MT Melsungen kommt das nordhessische Handball-Aushängeschild nach Eschwege: (von links) Organisator Christian Schröder, MT-Trainer Michael Roth, Matthias Eisenhuth vom Ausrichter und Melsungen-Geschäftsführer Axel Geerken. 

Eschwege. Da ist Cheforganisator Christian Schröder ein großer Wurf gelungen: Zur vierten Auflage des Maxi-Lückert-Pokals im Gedenken an den 2010 viel zu früh verstorbenen ehemaligen Handballer des Eschweger TSV und des VfL Wanfried, wird Bundesligist MT Melsungen in Eschwege spielen.

Am 26. Juli trifft das nordhessische Handball-Aushängeschild in der Sporthalle des Eschweger Oberstufengymnasiums auf das Zweitliga-Topteam TV Hüttenberg.

Ein Leckerbissen für alle Handballfans, der seine Anziehungskraft auf die Sportbegeisterten in der Region kaum verfehlen dürfte.

Der Hintergrund

Es war ein Schock für die heimische Handballwelt, als sich im September 2010 die Nachricht verbreitete, dass der 22-jährige Maximilian Lückert nach seinem Zusammenbruch während des Trainings beim VfL Wanfried in der Nacht verstorben war.

Als Rettungssanitäter war damals Christian Schröder vor Ort, der dann im Jahr 2013 den Maxi-Lückert Pokal im Gedenken an den sympathischen Sportler ins Leben rief. Bisher wurde dieser mit den Handballteams der heimischen Region ausgetragen, dieses Jahr wagt man etwas Neues und hofft auf positive Resonanz. (...)


Alles zu diesem Handball-Knaller, den Vorbereitungen und dem Kartenvorverkauf lesen Sie in der gedruckten Wochenendausgabe der Werra-Rundschau und im E-Paper.

Kommentare