Interview über die lange Pause und einen Abstecher ins Model-Geschäft

Nach einem Jahr wieder im Ring: Box-Weltmeisterin Christina Hammer aus Sontra

So gefällt sie sich selbst am besten: Box-Weltmeisterin Christina Hammer (rechts) trainiert hart für ihre Erfolge. Sie will immer perfekt vorbereitet sein. Und das gelang ihr bislang immer – wie beim Kampf vor gut zwei Jahren gegen Jessica Balogu (links). Jeden ihrer 18 Profi-Kämpfe hat sie gewonnen. Foto: dpa

Fast ein Jahr lang war es ruhig um Box-Queen Christina Hammer. Jetzt steigt die vierfache Mittelgewicht-Weltmeisterin aus Sontra aber wieder in den Ring und beendet damit ihre persönliche Leidenszeit ohne Kampf.

Die ungeschlagene Box-Weltmeisterin Christina Hammer aus Sontra brennt auf ihre Rückkehr in den Ring. Am 15. Juli bestreitet sie bei einer Box-Gala im Dolce-Hotel in Unterschleißheim (München) einen Acht-Runden-Kampf.

Wir haben mit Hammer über ihre Pause, ihr Management und einen Abstecher ins Model-Geschäft gesprochen.

(Das komplette Interview lesen Sie in der gedruckten Wochenendausgabe der Werra-Rundschau.)

Für Sie endet in zwei Wochen eine lange Leidenszeit ohne Kampf. Können Sie überhaupt noch an etwas anderes denken?

Christina Hammer: Das ist natürlich schwer. (Lacht) Die Zeit ohne Kampf war sehr hart, vor allem mental. Aber ich bin kein Typ, der den Kopf in den Sand steckt. Deshalb habe ich immer weiter trainiert. Und ich habe die Zeit auch anderweitig genutzt, zum Beispiel für Model-Geschichten und Foto-Shootings. Trotzdem war die Situation belastend. Aber jetzt bin ich sehr glücklich, dass es endlich wieder losgeht.

Wie soll es nach diesem Kampf für Sie weitergehen?

Hammer: Mein großes Ziel ist, um den WBC-Titel zu boxen. Dieser Gürtel von einem der größten Boxverbände fehlt mir noch und den möchte ich auf jeden Fall haben. Meinen WBO-Titel werde ich auch bald verteidigen.

Ihr neuer Boxstall sitzt in München: Wie die Fußballer Götze, Lewandowski und Hummels sind Sie jetzt also auch von Dortmund nach München gewechselt? 

Hammer: Schon, aber bei mir bleibt alles wie gehabt. Vor allem natürlich, dass ich Dortmund-Fan bin. (Lacht) Ich bleibe auch weiterhin dort wohnen und trainiere wie bisher in den Katakomben des Signal-Iduna-Parks. Nur eben boxe ich ab sofort in München. Im Alltag verändert sich nicht viel, nur, dass ich mehr Kämpfe bekomme. Mein alter Boxstall sitzt ja auch in Magdeburg, aber ich arbeitete in Dortmund. 

Zur Person

Christina Hammer (25) ist Box-Profi. Sie lebt und trainiert in Dortmund und studiert nebenbei im fünften Semester Sportwissenschaften. Ihre Kampfbilanz: 18 Kämpfe, 18 Siege, acht durch K.o. Aufgewachsen ist sie in Sontra. Das Boxen lernte sie mit 15 Jahren in Eschwege, mit 16 wurde sie deutsche Junioren-Meisterin und wechselte daraufhin ins Profigeschäft. So oft es geht reist die amtierende Sportlerin des Jahres der Stadt Dortmund in den Werra-Meißner-Kreis. „So alle zwei Monate“, sagt sie. Hammer ist Single. (nic)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare