1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. Lokalsport

„Niveau weiter hochhalten“ - ETSV startet mit kleinem Kader in die Landesliga-Saison

Erstellt:

Von: Harald Triller

Kommentare

ETSV-Mannschaftsfoto vor dem Saisonstart: (hintere Reihe von links), Benjamin Brill, Trainer Christian Löbens, Bojan Manojlovic, Philipp Haaß, Dino Bacic, Sportlicher Leiter Wilhelm Güntheroth, Trainer Julian Triller, (vordere Reihe von links) Maurice Meyer, Yannek Jänsch, Alin Smeu, Lennart Henke, Mike Guthardt, Fabian Otto, Jonas Wagner. Es fehlen Cornel Medra und Jakob Manegold.
ETSV-Mannschaftsfoto vor dem Saisonstart: (hintere Reihe von links), Benjamin Brill, Trainer Christian Löbens, Bojan Manojlovic, Philipp Haaß, Dino Bacic, Sportlicher Leiter Wilhelm Güntheroth, Trainer Julian Triller, (vordere Reihe von links) Maurice Meyer, Yannek Jänsch, Alin Smeu, Lennart Henke, Mike Guthardt, Fabian Otto, Jonas Wagner. Es fehlen Cornel Medra und Jakob Manegold.  © Eschweger TSV

Am Wochenende starten die heimischen Handballer in die neue Spielzeit. Wir blicken auf die Teams. Heute: Handball-Landesligist Eschweger TSV.

Eschwege – Der Saisonbeginn steht unmittelbar bevor, der heimische Handball-Landesligist Eschweger TSV geht mit einem eng gestrickten, aber stabilen Kader ins Rennen, der trotz des jungen Durchschnittsalters über jahrelange Erfahrung in dieser Klasse verfügt. Ziel ist es, das Niveau weiter auf dem zuletzt gezeigten hohen Level zu halten sowie auf mannschaftliche Geschlossenheit mit Tempohandball zu bauen.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, dass mit Cornel Medrea nur ein Torwart zur Verfügung steht. „Dem ist aber nicht so“, sagt Trainer Christian Löbens, der auch in dieser Saison zusammen mit Julian Triller an der Seitenlinie die sportliche Verantwortung trägt.

„Im Bedarfsfall steht Tobias Gleim weiterhin zur Verfügung und auch Lennart Henke wird bei Zwischenstopps seiner beruflichen Erfahrungsreise einspringen. Darüber hinaus sind die Kaderplanungen noch nicht abgeschlossen, wir haben noch einen weiteren Keeper im Blickfeld“, hofft Christian Löbens, dass bis Ende November auch der Rückraumspieler Dino Bacic nach seinem Kreuzbandriss wieder ins Geschehen eingreifen kann.

Natürlich trifft der Verlust von Nicolas Reuchsel (Hünfelder SV) den ETSV, aber, dadurch ist die Mannschaft aufgerufen, noch flexibler zu agieren, noch flexibler die Positionen zu wechseln.

„Und wir werden unseren bislang einzigen Neuzugang Yannek Jänsch, der von der TSG BSA zu uns gestoßen ist, behutsam aufbauen. Mit seinen 19 Jahren zeigt er bereits erste Ansätze und wir sind guter Dinge, dass er mit Fabian Otto die linke Außenbahn besetzen kann, darüber hinaus lässt er auch im Rückraum Variantenreichtum erkennen“, so Christian Löbens beim WR-Gespräch.

Der Kader

„Unser Kader ist nicht groß, aber dennoch können wir fast alle Positionen doppelt besetzen“, ergänzt Betreuer „Benni“ Brill, der dem Team großes Vertrauen schenkt.

„Ähnlich wie auf der linken Seite sieht es rechts aus, wo Bojan Manojlovic und Maurice Meyer gesetzt sind, genau wie am Kreis Jonas Wagner und Jakob Manegold. Alin Smeu wird weiterhin unser Spiel lenken, und auch die Rückraumspieler Mike Guthardt und Philipp Haaß sind feste Größen, die, wenn es nötig wird, von den Außen Otto und Manojlovic ersetzt werden müssten. Und dann hoffen wir ja auch auf die Rückkehr von Dino Bacic“, macht Christian Löbens allerdings klar, dass dieses Ranking nur funktioniert, „wenn wir von schweren Verletzungen verschont bleiben.“

Die Vorbereitung

Nicht unbedingt berauschend hat sich die Vorbereitung angelassen: „Einerseits konnten wir nicht in die Heuberghalle, weil irgendwelche Chaoten mit Feuerlöschern einen größeren Schaden angerichtet haben, andererseits konnten wir in der Ausweichhalle vom OG nur auf ein Tor trainieren, da wir das an Seilen hängende zweite nicht herablassen konnten, der Mechanismus war defekt“, erinnert Christian Löbens an die ebenso beschwerliche Trainingsphase im Vorjahr, als die Heuberghalle permanent an Freizeitsportler vergeben wurde.

Vorbereitungs-Heimspiele sind somit bis auf eine Partie gegen Werra auf der Strecke geblieben.

Das Saisonziel

Der Auftakt sieht für den ETSV ganz gut aus: Heimspiel gegen Aufsteiger Lohfelden, auswärts in Twistetal und beim zweiten Aufsteiger Gensungen/Felsberg II. „Da müssen 4:2 Punkte möglich sein, weil dann kommen Brocken wie Fuldatal und Hünfeld“, will Löbens keinesfalls etwas mit dem Abstieg zu tun haben, sondern strebt Platz sechs als Ziel an. Großenlüder/Hainzell, Körle/Guxhagen und Hünfeld sind für den ETSV-Betreuer „Benni“ Brill die Aufstiegsfavoriten. (Harald Triller)

Der Kader des Eschweger TSV

Tor: Medrea, Henke, Gleim.

Feld: Otto, Jänsch, Guthardt, Smeu, Haaß, Bacic, Manojlovic, Meyer, Wagner, Manegold.

Auch interessant

Kommentare