Per Traumschuss ins ZDF – Samstag, 16. Januar, 23 Uhr

Sebastian Zeuch von der SG Wehretal schießt im Aktuellen Sportstudio auf die Torwand

Seit 1963 eine Institution im Fernsehen.
+
Seit 1963 eine Institution im Fernsehen.

Von wegen fußballfreie Zeit! Für Sebastian Zeuch aus Wanfried wird es am Samstag, 16. Januar, ernst. Der Fußballer des Kreisoberligisten SG Wehretal wurde vom ZDF ins Aktuelle Sportstudio eingeladen und schießt in der Sendung ab 23 Uhr auf die legendäre Torwand. Dann heißt es „drei unten, drei oben“, wie Moderator Jochen Breyer ankündigen wird.

Die Einladung des Senders erfolgte erst in der vergangenen Woche, nachdem Zeuch eine Abstimmung im Internet gewonnen hatte. Bei dieser war ein spektakulärer Treffer aus dem Ligaspiel der Hinrunde seiner SG Wehretal gegen den SC Niederhone zu sehen, als er am 4. Oktober einen Freistoß von der Mittellinie unter die Latte ins Tor bugsierte. Ein Kunstschuss, der auch genau ein solcher bleibt, obwohl der gegnerische Torwart nicht seinen besten Tag erwischte.

Aufgenommen wurde der Treffer von Hobby-Filmer Jens Siebert. Das Video wurde allein auf Facebook über 5000-mal aufgerufen. Wir haben mit Zeuch gesprochen.

Sebastian Zeuch.

Sebastian, haben die wenigen Tage überhaupt ausgereicht, um dir eine Torwand zum Trainieren zu besorgen?

Es stimmt, das war schon alles recht kurzfristig, aber überhaupt kein Problem für mich und selbst wenn ich länger Zeit gehabt hätte, so hätte ich nicht vorher auf eine Torwand geschossen. Ich lasse es einfach auf mich zukommen, will mein Bestes geben und Spaß haben.

Ein Ziel setzt du dir nicht?

Nein, es bringt ja nichts. Mehr als drei Treffer habe ich von einem Kandidaten noch nicht gesehen, also von den Amateuren meine ich natürlich. Deshalb wäre das eine Marke, die man gern knacken würde, aber, wie gesagt, ich gehe es ganz locker an und setze mich nicht unter Druck. Mal schauen, wie es läuft. Außerdem bin ich Innenverteidiger und schieße so selten überhaupt mal ein Tor, da wäre es schon ungewöhnlich, wenn es am Samstag sechs wären.

Aber wenn du triffst, dann traumhaft.

Ich muss zunächst sagen, dass mein Tor von der Mittellinie so nicht beabsichtigt war. Ich wollte den Freistoß zwischen Fünfmeterraum vom Sechzehner bringen. Als der Ball unterwegs war, habe ich mich aufgeregt, weil ich gemerkt habe, dass er zu lang wird. Aber dann hat er sich reingesenkt. Mein erstes Tor im Seniorenbereich, mein letztes war in der B-Jugend. Das war echt verrückt, aber es haben auch einige Zufälle eine Rolle gespielt.

Gehört zum Aktuellen Sportstudio seit über 50 Jahren dazu: die legendäre Torwand. Unser

Wie meinst du das?

Mein Mitspieler Finn Germerodt wurde viel weiter vorn gefoult. Sicher zehn Meter. Der Ball lag dann aber weiter hinten, was für mich kein Problem war. Im Nachhinein war das wohl auch entscheidend, dass ich das Tor schießen konnte. Und dann, dass ich ihn auch nicht so traf, wie ich ihn treffen wollte, und der Ball wohl auch vom Wind noch etwas weitergetragen wurde. Es kam schon einiges zusammen.

Am Ende hat es aber nicht zum Sieg gereicht.

Genau, wir spielten 2:2 gegen Niederhone. So schön mein Tor auch war und so stolz ich auch darauf bin, in unserer Situation in der Kreisoberliga, die nicht ganz einfach ist, hätte ich lieber die drei Punkte für den Sieg genommen, statt das Tor zu schießen, aber nur einen Punkt zu haben. Ich weiß, das klingt immer etwas komisch, aber ich sehe immer das Team zuerst.

Apropos Team: Was sagen denn deine Mitspieler dazu, dass du im ZDF auf die Torwand schießt?

(Lacht) Die üben schon ein bisschen Druck auf mich aus. Für jeden Fehlschuss muss ich eine Kiste geben, hat zum Beispiel einer geschrieben. Und Matthias Achtner, unser Vorsitzender, der mich auch darüber informiert hat, dass ich ins Aktuelle Sportstudio fahre, hat geschrieben, dass mächtig was los sein wird, wenn ich alle sechs Schüsse verwandele. Es war schon Witziges und viel Spaß dabei, aber natürlich auch von allen ganz viele Glückwünsche.

Wie viele Nachrichten hast du denn erhalten?

Gute Frage. Ganz kurios war, wie ich überhaupt davon erfahren habe. Das war am Montag. Ich hatte eine Weile nicht auf das Handy geschaut, als ich es dann in der Hand hatte, hatte ich 96 Nachrichten. Das war echt krass und ich wusste gar nicht, was los war. Da habe ich dann zuerst die Nachricht von Matze Achtner gesehen, dass das ZDF meine Kontaktdaten brauche, weil ich im Aktuellen Sportstudio dabei sein würde. Er als Vorsitzender war informiert worden. Dann stand es auch recht schnell in unserer Whatsapp-Gruppe vom Verein – und dann auch in den Sozialen Netzwerken. So richtig fassen kann ich es aber noch nicht.

Gegen welchen Promi wirst du antreten?

Das hat laut ZDF noch nicht festgestanden, als wir unter der Woche Kontakt hatten. Wegen Corona scheint die Planung etwas kurzfristiger zu sein, wie man ja an meinem Beispiel sieht. Aber wie gesagt, bei mir war das gar kein Problem und ich freue mich darauf, lasse mich überraschen, gegen wen es geht.

Wie kam’s zur Teilnahme?

Jens Siebert hatte die Idee, das Video hochzuladen und mich damit beim ZDF zu bewerben. Ich hatte mein Einverständnis gegeben, das ist drei Monate her. Seitdem hatte ich nichts gehört. Bis jetzt.

Sehen Sie das Video auf der Seite von Fussball.de: http://www.fussball.de/amateur.tv.voting/-/rubrik/zdftw#!/

Zur Person

Sebastian Zeuch (26) spielt seit dieser Saison für die SG Wehretal, zuvor war er im Werra-Meißner-Kreis für den SV Reichensachsen und die SV 07 Eschwege aktiv. Er arbeitet als Monteur für Kommunikationstechnik. Zeuch stammt aus Eschwege, lebt aber in Wanfried und ist Fan des FC Bayern München.

Von Nico Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare