Beim Ican-Triathlon in Nordhausen

Philipp Mock und Timo Pippart haben jeweils eine Bestzeit erzielt

Zweiter Platz von 250 Startern: Philipp Mock.

Mit ihren Plätzen zwei und sechs beim Ican-Triathlon in Nordhausen haben Philipp Mock (Eschwege) und Timo Pippart (Breitau) glänzende Ergebnisse abgeliefert. 

Nordhausen – Die Triathleten Philipp Mock und Timo Pippart haben beim Ican-Triathlon Nordhausen ihre derzeit überragenden Verfassungen bewiesen. Nur zwei Wochen nach dem Ironman in Hamburg und seinem herausragenden fünften Platz sowie dem Gewinn der deutschen Vizemeisterschaft holte sich der Eschweger Mock in Nordhausen die Silbermedaille, Pippart aus Breitau, der beim Ironman Frankfurt als einer der besten Amateure weit vorn lag, landete auf dem sechsten Platz.

Rund 250 Männer und Frauen waren im Südharz am Start und kämpften bei 1,9 Kilometern Schwimmen, 90 Kilometern Radfahren und 21 Kilometern Laufen um die vorderen Plätze. Im Schwimmen lag Pippart noch vorn (27:56 Minuten) und stieg als Vierter aus dem Wasser (Mock 6./29:50), im Radfahren drehte Mock mächtig auf, fuhr einen Durchschnitt von 43 Stundenkilometern und kam nach 2:05 Stunden als Erster auf die Laufstrecke. Pippart benötigte 16 Minuten länger und fiel auf Rang 13.

Wurde Sechster: Timo Pippart. Fotos: privat/nh

Auf der Laufstrecke wurde Mock vom Leipziger Per van Vlerken noch abgefangen, der letztlich mit 1:20 Stunden (Gesamtzeit 3:59:24 Stunden) siegte. Nach dem dritten Rang im Vorjahr wurde Mock (1:22/4:01:42) nun Zweiter. Dank einer sensationellen Leistung auf den 21 Kilometern und der besten Laufzeit aller Teilnehmer schob sich Pippart mit 1:17/4:10/45 auf den sechsten Rang vor.  nic

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare