Mit 9,3 Toren pro Spiel ist die Mannschaft im deutschlandweiten Vergleich vorne dabei

Roßbach unter den Besten der Republik

+
Die Fußballer des SC Roßbach schießen durchschnittlich 9,3 Tore pro Spiel. Besser sind noch die Spieler des SC Kuhbach-Reichenbach aus der Kreisliga B in Offenburg. Sie erzielen 9,62 Tore im Schnitt.

Eschwege. Mehr als 27 000 Fußballvereine gibt es in Deutschland. Rund 170 000 Mannschaften spielen in 2381 Spielklassen auf 14 Ebenen (1. Bundesliga bis Kreisliga D, Kreisklasse). Bis zur Verbandsliga (Landesliga) sind alle Spielklassen in Deutschland einheitlich geordnet.

Danach ist es den 21 Landesverbänden überlassen, wie die weiteren Ebenen geordnet werden. WR- Mitarbeiter Stefan Konklowsky hat die Hinrunde der Saison 2012/2013 im Amateurbereich im Rest der Republik ausgewertet. Erstaunlich: Der SC Roßbach aus dem Werra-Meißner-Kreis gehört zu den torgefährlichsten Teams Deutschlands.

Allgemeines Insgesamt wurden im bisherigen Saisonverlauf knapp 715 000 offizielle Fußballspiele ausgetragen, über 373 000 im Jugendbereich und knapp 265 000 bei den Männern. Bei den Frauen sind es 24 800 Partien. Die meisten Spiele fanden in Bayern statt (133 285), gefolgt von Niedersachsen mit 94 740 Begegnungen. Sechs Ligen spielen bundesweit mit zwanzig Teams, dabei ist Hessen mit der Kreisliga C Limburg-Weilburg einmal vertreten.

Tore Knapp 4,1 Millionen Treffer sind in der Saison 2012/13 bisher gefallen. Spitzenreiter sind auch hier die Bayern, wo der Ball über 726 000-mal im Netz einschlug, 329 500 Tore gab es in Hessen zu bejubeln.

Die Besten Das erfolgreichste Team kommt aus der Kreisliga B Offenburg. Der SC Kuhbach-Reichenbach hat in 16 Spielen das Maximum von 48 Punkten eingefahren bei einem Torverhältnis von 154:8. Fast genauso stark Rheinland Hamborn in der Kreisliga B: Duisburg-Mühlheim-Dinslaken mit 39 Punkten und 114:9 Toren aus 13 Begegnungen. Bei den Frauen halten die Potsdamer Kickers den Rekord. Der Brandenburger Landesligist hat in acht Partien achtmal gewonnen bei einem Torverhältnis von 99:1

Die torreichsten Spiele Auch hier hat der SC Kuhbach-Reichenbach die Nase vorn. Mit 39:0-Sieg gegen den SV Stegermatt feierte man den höchsten Sieg aller ausgetragenen Partien, zugleich war die Partie das Spiel mit den meisten Toren. Übertroffen wurden die Kuhbacher nur von den Frauen des SV Westhausen. Der Kreisligist aus Südthüringen gewann gegen den TSV Neuenbau mit 48:0.

Die spannendsten Ligen Hier geht es besonders eng zu: In Sachsen-Anhalt in der Bördekreisliga trennen Spitzenreiter SV Irxleben (29 Punkte, 28:20 Tore) nur vier Zähler vom Tabellenachten Oscherslebener SV II (25, 23:21), der außerdem ein Spiel weniger ausgetragen hat. Das Gleiche gilt für die Berlin-Liga, dort gibt es ausschließlich Spitzenteams. Selbst der Tabellen-14. SC Gatow darf sich nach neun Punkten Rückstand noch Hoffnung auf einen Aufstiegsplatz machen.

Im Abstiegskampf ist die größte Spannung aus dem beschaulichen Schwarzwald zu vermelden. In der Kreisliga A der Männer liegen nur sechs Punkte zwischen dem SV Böttingen auf Platz fünf (21 Punkte, 32:34 Tore) und Schlusslicht SV Dürbheim auf Platz 15 (15, 30:39).

Die besten Offensiven Ein letztes Mal der SC Kuhbach-Reichenbach. 9,62 Tore erzielt das Team im Schnitt pro Spiel, allein Torjäger Tobias Spitzer hat 54 Treffer erzielt. Nur wenig schlechter ist der SV Udelfangen in der Kreisliga D Trier/Saarburg (9,58), auch der SC Roßbach aus dem Werra-Meißner Kreis kann sich mit seinem Schnitt von 9,3 hier durchaus noch Hoffnungen auf den Titel „Offensive des Jahres“ machen. Unerreicht sind jedoch die Frauen des SV Westhausen: Sie erzielten 127 Tore in neun Spielen, das macht 14,1 Treffer pro Partie.

Die besten Defensiven Die Frauen des SV Germania Maasdorf (Kreisliga Anhalt-Bitterfeld) haben in zehn Spielen erst ein Tor kassiert (Schnitt: 0,1). Bei den Männern hat der FC Internationale Lohr die sicherste Defensive. Vier Gegentore in 15 Partien ergeben die Traumquote von 0,27 für den Würzburger B-Ligisten. Die meisten Gegentore in Deutschland hat der Polizei-SV Trier II in der Kreisliga D Trier/Saarburg hinnehmen müssen - 14,9 im Durchschnitt oder 179 Gegentore in 12 Spielen. (sk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare