Eschweger Ortsteil ist Mittelpunkt einer ganzen Sportart - Samstag, 27. April, ab 11 Uhr

Kräftemessen der Champions beim Weltcup in Albungen

+
Rasante Zweirad-Action wird beim Radball geboten.

Die Radball-Welt blickt am Samstag, 27. April, nach Albungen. Gastgeber RV Edelweiß richtet ein Turnier der Weltcup-Serie aus, bei dem ab 11 Uhr die Welt-Elite zu Gast sein wird. 

VON NICO BECK

Albungen – Seit Monaten fiebern die Mitglieder des Radfahrervereins Albungen ihrem großen Veranstaltungshöhepunkt entgegen, am kommenden Samstag (27. April/ab 11 Uhr) ist es soweit. Dann richtet der RVE zu seinem 90. Geburtstag in der Turnhalle an der Bilsteinstraße den Radball-Weltcup aus, ein international besetztes Turnier der Spitzenklasse. Karten gibt es – so lange der Vorrat reicht – an der Tageskasse für 7 Euro.

Der Ausrichter

Viele helfende Hände waren in den vergangenen Monaten nötig, um eine solche Großveranstaltung zu stemmen. Unzählige Auflagen des Weltverbandes UCI mussten erfüllt, Sponsoren angeworben und in der Sporthalle sowie im 300-Seelen-Ort an der Werra alles vorbereitet werden, um dieser Großveranstaltung gerecht und vom erwarteten Besucheransturm nicht überrascht zu werden. Der Vorsitzende David Stübner: „Wir hatten alle Hände voll zu tun. Jetzt sind wir froh, dass es losgeht und wir einen solchen internationalen Wettkampf in unserer Region veranstalten können.“

Der Weltcup

„Hier geht es um den zweitbedeutendsten Titel im Radball nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft“, sagt Stübner. Der Weltcup-Sieger wird in Albungen aber noch nicht gekürt. „Bei uns findet der zweite von insgesamt acht Weltcup-Spieltagen statt.“ Die Ergebnisse der teilnehmenden Mannschaften werden nach einem Punktesystem gewertet, die Besten der acht Spieltage nehmen letztlich am großen Finale teil. Jedes Team darf an vier der acht Spieltage starten. Qualifiziert sind Mannschaften aus den besten Nationen der vergangenen Weltmeisterschaften.

Die Teilnehmer

Der deutsche Bundesliga-Meister und Weltcup-Gewinner aus Obernfeld (Göttingen) mit den beiden Topspielern André und Raphael Kopp gilt unter Radball-Fachleuten als eine der größten Adressen dieses Sports. Doch allein der Blick auf die jüngsten Erfolge der weiteren Teilnehmer beweist, dass in Albungen die Crème de la Crème dieses Sports versammelt sein wird.

Da hätten wir beispielsweise den SV Dornbirn I aus Österreich und Pfungen aus der Schweiz, die zu den Topteams zählen. Dornbirn I gewann zuletzt dreimal in Folge die U23-EM, Pfungen räumte vor Kurzem erst den Schweizer Rabdall-Cup ab, ist EM-Zweiter und Schweizer Vizemeister.

Darüber hinaus ist mit dem viermaligen belgischen Meister aus Beringen ein weiteres Spitzenduo dabei, das im vergangenen Jahr den vierten Platz bei der WM belegte. Sensationell sind die jüngsten Erfolge des französischen Teilnehmers VC Dorlisheim, der in seinem Heimatland das Double gewann, bestehend aus Bundesliga-Meisterschaft und Pokal. Der tschechische Meister sowie der Vizemeister werden ebenso dabei sein wie der in Albungen allseits bekannte deutsche Vizemeister RSV Waldrems (Baden-Württemberg) und Dornbirn II (3. Platz Österreich-Cup). Und – mit einer Gastgeber-Wildcard startend – auch der RVE Albungen ist als zehnte Mannschaft dabei. Weltmeister Höchst (AUT) hat nicht gemeldet.

Die Lokalmatadoren

David Stübner und Florian Bangel – so lauten die Namen der beiden Albunger Bezirksligaspieler, die den sportlich größten Tag ihres Lebens erleben werden, auch wenn praktisch wohl wenig zu holen sein wird für die reinen Hobbysportler, die fünf Klassen tiefer als ihre Kontrahenten spielen. Dennoch will das RVE-Duo seine Chance ergreifen und die Herausforderung annehmen. Stübner: „In unserer Halle gegen solche Teams zu spielen, das kann uns keiner nehmen. Und unser Ziel ist klar: ein Tor schießen.“

Die Lokalmatadoren: David Stübner (links) und Florian Bangel. Foto: Nico Beck

Der Ablauf

Um 11 Uhr bestreitet Albungen das Eröffnungsspiel gegen den Deutschen Meister Obernfeld. Des Weiteren sind Dorlisheim (Frankreich), Dornbirn I (Österreich) und der tschechische Vizemeister Zlin-Prstne in der Albunger Gruppe A. Auch in der B-Gruppe spielen fünf Teams, sodass es zu 20 Gruppenspielen kommt. Ab 18 Uhr kommt es zu den Platzierungs- und Finalpartien.

Livestream des Wettbewerbs: www.radballnetzer.de

Zeitplan: Samstag, 27. April 

9.45 Uhr: Training und Warmmachen der Spieler. 

11 Uhr: Start des ersten Vorrundenspiels. 17.15 Uhr: Pause. 

18.15 Uhr: Begrüßungszeremonie und Vorstellung der Teams. 

18.25 Uhr: Spiel um Platz 9. 

18.40 Uhr: Halbfinals und anschließende Entscheidungsspiele um die Plätze 7 und 5. 

20.10 Uhr: Showeinlage; anschließend Spiel um Platz 3 und Finale. 

21.10 Uhr: Siegerehrung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare