SVR-Hallencup: Kammerbach verliert gegen Favorit aus Obermelsungen mit 0:1

TSG scheitert erst im Finale

+

Reichensachsen. Die TSG Kammerbach hat im Finale denkbar knapp gegen Turnierfavorit Obermelsungen mit 0:1 den Kürzeren gezogen. Die letzten beiden Turniere des Hallenturniers des SVR hatten es noch einmal in sich.

In der D-Jugend unterlagen die Jungs aus dem Pfaffenbachtal knapp der überragenden Mannschaft vom VfL Kassel.

Frauen

Schon in der Vorrunde zeichnete sich ab, wer Ansprüche auf den Turniersieg stellen kann. Kammerbach gewann in Gruppe A alle Vorrundenpartien, wurde mit zwölf Punkten und 11:0 Toren deutlich Erster. Gleiches gelang Obermelsungen in Parallelgruppe B, mit einem noch beeindruckenderen Torverhältnis von 16:0. Jeweils mit sieben Punkten auf Rang zwei noch für den Überkreuzvergleich qualifizierten sich Mühlhausen und Kathus/Hohe Luft 1.

Die heimischen Vertreter des SVR, des TSV Grebendorf und der SV 07 Eschwege konnten sich nach der Gruppenphase wieder umziehen. Das 1. Halbfinale war hart umkämpft, Kammerbach musste all seine Kräfte mobilisieren, um Kathus/Hohe Luft 1 mit 2:1 in die Knie zu zwingen. Deutlich leichter fiel Obermelsungen die Aufgabe gegen Mühlhausen, mit 3:0 triumphierte der Turniersieger.

Das Spiel um Platz drei fand nach offenem Schlagabtausch in Kathus/Hohe Luft 1 einen verdienten 3:2-Sieger gegen Mühlhausen, ehe Obermelsungen im Endspiel gegen Kammerbach mit 1:0 die Oberhand behielt. Aus einer sicheren Defensive heraus spielend kaufte der TSV den Lokalmatadorinnen den Schneid ab und stach im entscheidenden Moment eiskalt zu.

D-Jugend

D-Jugend: Youri Schurbert (Pfaffenbachtal/Schemmergrund) muss sich gegen zwei Spieler von H/N/U durchsetzen.

Einen sensationellen Auftritt legte bei den D-Junioren der VfL Kassel hin, mit zwölf Punkten aus vier Vorrundenpartien bei einem Torverhältnis von 22:0 gab es der Dominanz des VfL nichts zu deuteln. Fünf Punkte dahinter berechtigte der zweite Platz Northeim zur Teilnahme am Spiel um Platz drei. Punktgleich schied Heiligenrode wegen der schlechteren Tordifferenz aus, ebenso die weit abgeschlagenen Reichensachsen mit drei und Meißnerland mit null Punkten.

In der Parallelgruppe B heimste Pfaffenbach/Schemmergrund/Rockensüß/Waldkappel mit zehn Punkten den Gruppensieg ein, lediglich Tabellenschlusslicht Sontra/Wichmannshausen luchste der JSG ein Remis ab, zu diesem Zeitpunkt stand P/S/R/W aber schon als Gruppensieger fest. H/N/U zog dank des zweiten Platzes mit sieben Punkten ins kleine Finale ein, Witzenhausen, Baunatal und Sontra/Wi. mussten die Segel streichen.

Das Spiel um Platz drei entschied Northeim gegen die Südringgauer hochverdient mit 2:0 für sich, ehe Kassel seine brillante Leistung im Endspiel mit einem 5:1 über P/S/R/W krönte. Ein Trost für den Finalverlierer: Ihr Spieler Youri Schurbert (Bild) wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

Von Florian Künemund

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare