Handball-Bezirksoberliga: Rotenburg II in Wanfried - Datterode/Röhrda in Großenlüder

VfL sinnt auf Revanche

Von den Ex-Kollegen gestoppt: Johannes Schroth, der von Datterode/Röhrda nach Wanfried wechselte, wurde im Kreisderby vergangene Woche von Daniel Hartung (rechts) und Daniel Hassenpflug (links) am Torwurf gehindert. Foto: Carl-Heinz Greim

Eschwege. Am 16. Spieltag der Handball-Bezirksoberliga sinnt der VfL Wanfried auf Revanche. Die zweite Mannschaft der TG Rotenburg, die in der Hinrunde den VfL für viele überraschend mit 34:31 bezwungen hat, ist morgen Abend in der Selbert-Halle zu Gast. Mit einem dicken Brocken bekommt es die SG Datterode/Röhrda zu tun. Bei Hainzell/Großenlüder wird es ganz schwer für die Ringgauer. Und erneut auswärts muss die zweite Mannschaft vom ETSV antreten. Nach Schenklengsfeld in der Vorwoche wartet nun Werra 09.

Selbstvertrauen ist gestärkt

Wanfried-Rotenburg II. Der couragierte Auftritt der Brombeermänner in Röhrda, vor allem in den souverän abgespulten zweiten 30 Minuten, hat das Selbstvertrauen der Wanfrieder weiter gestärkt. Der Aufsteiger hat zu Saisonbeginn zwar drei Stammspieler verloren, fand aber mit Martin Harbusch, der aus der ersten Mannschaft ins Team rückte, Neuzugang Daniel Troch. Er schnupperte bereits in Wehlheiden und Lispenhausen Bezirksoberligaluft, sowie Torwart Daniel Ziegler, der seine einjährige Handballpause beendet hat, drei starke Ergänzungen. Trotzdem gab Trainer Frank Hofmann den Klassenerhalt als Ziel aus. Dass es aber ganz anders gekommen ist, bekam der VfL schon am dritten Spieltag bei besagter 31:34-Niederlage zu spüren.

Die Gastgeber, die nach dem dritten Spieltag bereits vier Minuspunkte auf dem Konto hatten, brachten sich mit acht Siegen in Folge wieder ins Aufstiegsgeschäft und machten vor zwei Wochen die Titelambitionen mit dem Sieg gegen Spitzenreiter Hainzell/Großenlüder deutlich. Und auch ohne das Verletztentrio Timo Kalwinsky, Christian Achtert und Alex Schäfer sollte die Revanche vor sicherlich großer Kulisse gelingen.

SG beim Titelanwärter

Hainzell/Großenlüder-Datterode/Röhrda. Nach dem grandiosen Sieg über Wollrode tauchten die Ringgauer etwas ab. Sie unterlagen am letzten Vorrundenspieltag in Fulda und blieben auch beim Remis in Bebra sowie bei der Heimniederlage gegen Wanfried zu Beginn der Rückserie in den Startlöchern sitzen. Und in dieser Phase wartet nun ausgerechnet einer der Titelfavoriten. Aber Trainer Matthias Meinl fährt mit seinen Mannen nicht nach Großenlüder, um dort die Punkte abzuschenken, sondern will an die Leistungen der Hinrunde anknüpfen. Da führte die SG schon 16:6, fiel aber in der zweiten Hälfte ab und kam nur zum Remis. Mit einem Sieg am Samstag könnten die Ringgauer Schützenhilfe für Wanfried leisten.

ETSV II erneut auswärts

Werra 09-ETSV II. Nach der Niederlage in Schenklengsfeld ist die Landesliga-Reserve schon wieder auswärts im Kreis Hersfeld-Rotenburg gefordert. Diesmal geht es zur SG Werra, die sich 2009 aus den drei Vereinen Widdershausen, Heringen und Obersuhl zusammensetzte. Im Hinspiel konnten die Dietemänner gegen den aktuellen Tabellensiebten mit 29:26 gewinnen. Kurios: Beide Teams weisen bei sieben Siegen, einem Remis und sieben Niederlagen 15:15 Punkte auf. Die Tagesform wird morgen wohl den Ausschlag geben.

Von Harald Triller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare