KSF Solingen-Hilden ist am Samstag zu Gast

2. Bundesliga im Kegeln: 3 Gründe für einen guten Auftritt des KV Blau-Weiß Sontra

Besser ist in der 2. Bundesliga-Nord derzeit keiner: Marcus Kachel vom KV Blau-Weiß Sontra.
+
Besser ist in der 2. Bundesliga-Nord derzeit keiner: Marcus Kachel vom KV Blau-Weiß Sontra.

Sontra – Die Kegler des KV Blau-Weiß Sontra führten nach vier Spieltagen die Tabelle der 2. Bundesliga-Nord mit sieben Punkten an. Nach einem spielfreien Wochenende ist der Aufsteiger auf den dritten Platz zurückgefallen.

„Mit diesem Start haben wir nicht gerechnet“, sagt Sportwart Joachim Gerlach, dessen Mannen am kommenden Samstag (13 Uhr) die KSF Solingen-Hilden zum Spitzenspiel empfangen. Wir nennen die Gründe, warum die Sontraer auch gegen den Tabellenzweiten aus dem Bergischen Land bestehen können:

1. Breite Brust. Mit viel Selbstbewusstsein resultierenden aus der furiosen Hessenliga-Spielzeit 2019/20 hat Blau-Weiß früh Fahrt aufgenommen. Zuhause spielen die Mannen um Michael Mutter und Andreas Schad konstant gut. Die Bergstädter erlauben sich eine niedrige Fehlerrate und rufen ihr Leistungsmaximum ab. Bei den beiden 3:0-Heimerfolgen gegen Osnabrück und Reckenfeld wurden im Schnitt 897 Holz erspielt. Nicht jeder hat erwartet, dass die Mannschaft bei den Auswärtsspielen einen Punkt (1:2 gegen Rösrath) mitnimmt oder sich in die Nähe des Punktgewinns (0:3 gegen Mülheim) manövriert.

2. Starker Kachel. Er ist Liga-Spitze – besser wie der aus Eschwege kommende Marcus Kachel kegelt aktuell keiner. Im Schnitt bringt der 50-jährige Bundespolizist 889 Holz auf die Bahn. Die Nummer eins in der Bundesliga-Schnittliste hat für seine Farben schon 43 von 48 möglichen Einzelwertungspunkten eingeheimst. Zuletzt lobte ihn Sportwart Joachim Gerlach: „Es ist ein Phänomen. Obwohl er Schichtdienst macht und nicht immer voll trainieren kann, bringt er konstant gute Leistungen. Diese sind im Moment exzellent.“

3. Heimische Bahn. Die am 25. Juli 2004 fertiggestellte hochmoderne Kegelbahn an der Jahnstraße ist das Faustpfand der Sontraer, um das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. „Ich bin mir sicher, wenn unser schwächster Spieler zuhause auch nur 860 Holz wirft, werden wir kein Spiel verlieren“, sagt der Vereinsvorsitzende Markus Langer, der am kommenden Samstag ebenfalls zum Aufgebot zählen wird.  (mhz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare