Sportler der Woche: Sascha Pilz ist nur schwer zu überwinden

+
Hielt in Fulda überragend: Torhüter Sascha Pilz (hier noch im Bebraer Trikot).

Eschwege. Er war einer der Garanten für den ersten Auswärtssieg der SG Datterode/Röhrda in der Handball-Bezirksoberliga seit eineinhalb Jahren. Torhüter Sascha Pilz hielt beim 25:23-Sieg der SG beim Topteam FT Fulda hervorragend. Damit sicherte er sich auch den Titel des Sportlers der Woche.

Mit seiner starken Leistung machte sich Pilz am Samstag selbst ein vorweggenommenes Geburtstagsgeschenk, denn am Dienstag wurde er dann 27 Jahre alt. In Fulda hielt Pilz besonders zu Beginn der zweiten Hälfte stark, als die SG vorentscheidend auf 20:14 wegzog. Dabei parierte er gleich mehrmals freie Würfe der Fuldaer und war auch bei Siebenmetern nicht zu bezwingen.

Die stärken des Torhüters, der vor zwei Jahren aus Bebra zur SG kam, sieht sein Co-Trainer Daniel Hassenpflug in seinem großen Ehrgeiz. „Außerdem kann er seine Gegenspieler sehr gut lesen“, sagt Hassenpflug.

Guter Eindruck

Eindruck machte Pilz mit seiner Leistung auch bei den Gegnern aus Fulda. So kürte ihn der FT-Hallensprecher zum „Spieler des Tages“ und nannte ihn augenzwinkernd in Anlehnung an den deutschen Nationaltorwart, der derzeit bei der Handball-WM in Katar überragend hält: „Sascha Lichtlein – oh Entschuldigung. Sascha Pilz.“ (mko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare