1. Werra-Rundschau
  2. Sport
  3. Lokalsport

Start-Ziel-Sieg für den SV Reichensachsen - 34:29 gegen den TSV Vellmar

Erstellt:

Von: Maurice Morth

Kommentare

Mit dem achten Saisonsieg gegen den TSV Vellmar festigten Fabienne Walz (Mitte) und der SV Reichensachsen den starken dritten Tabellenplatz weiter.
Mit dem achten Saisonsieg gegen den TSV Vellmar festigten Fabienne Walz (Mitte) und der SV Reichensachsen den starken dritten Tabellenplatz weiter. © Marvin Heinz

Einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg haben die Handballfrauen des SV Reichensachsen am Sonntagnachmittag in der Landesliga gegen den TSV Vellmar (34:29) gelandet.

Reichensachsen – Vor gut 180 Zuschauern gaben die Wehretalerinnen vom Start weg den Ton an und gaben die Führung in den 60 Minuten nicht einmal mehr ab. Mit 18:11 ging es in die Halbzeitpause, auch danach kamen die Gäste aus dem Landkreis Kassel nicht mehr näher als auf vier Tore heran.

Vor allem die erste Hälfte war stark

„Wir haben phasenweise richtig guten Handball gespielt. Gerade in der ersten Halbzeit. Durch die 5:1-Deckung sind wir in der zweiten Hälfte dann ein bisschen aus dem Konzept gekommen“, so Reichensachsens zufriedener Trainer Matthias Meinl, der über die gesamte Spielzeit nie in Sorge geriet, dass sein Team die Platte als Verlierer verlassen könnte.

Vor allem in den Umschaltmomenten sei seine Mannschaft stark gewesen: „Wir haben viele Tore über die zweite Welle erzielt, das war echt gut.“

Froh war Meinl auch darüber, dass er das erste Mal in diesem Jahr 14 Spielerinnen zur Verfügung hatte. Alina Munk und Anna-Lena Kehr erhielten Kurzeinsätze und „brauchen noch ein paar Wochen Training“, Michelle Friman gab mit sieben Treffern ein tolles Comeback nach ihrer Schulterverletzung.

Lediglich die beiden Reichensächser Torfrauen Emily Heckmann und Laura Hesse hatten am Sonntagnachmittag laut ihrem Trainer das Glück nicht auf ihrer Seite.

SV Reichensachsen festigt dritten Tabellenplatz

Revanche übten die Reichensächserinnen mit dem Sieg für das unglückliche 23:23 im September in Vellmar, bei dem ein Erfolg zum Greifen nah war. „Wir waren deutlich besser als im Hinspiel und sind als Mannschaft auch viel gefestigter“, so Meinl über die positive Entwicklung seiner Mannschaft, die in der Saison 21/22 vor allem noch gegen den Abstieg kämpfte.

Mit den nächsten zwei Zählern festigten die Reichensächserinnen den dritten Tabellenplatz in der Handball-Landesliga Nord und profitierten davon, dass ihre Verfolger TSV Wollrode und HSG Wesertal sich 30:30 trennten.

Nach einem spielfreien Wochenende geht es für die Meinl-Sieben am 5. Februar mit einem Heimspiel gegen die TSG Dittershausen weiter. „Auf den Plätzen 3, 4 oder 5 wollen wir landen, um absolut gar nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben“, so die klare Vorgabe von Matthias Meinl an sein Team. (Maurice Morth)

SV Reichensachsen - TSV Vellmar 34:29 (18:11).

SVR: E. Heckmann, Hesse - Weiner 1, C. Heckmann 2, Hohmann 2, Friman 7, Brand 6, Munk, Hauschild 3/1, Kehr, Walz 6, L. Heckmann 3, Küch 2, Wagner 2.

TSV: Siebert, Gerner - Griesmeier 3, Naumann 4/4, Fuchs 2, Deichmann 5, Koch 2, Kuhlen 1, Hörder 4, Ulrich 5, Hollstein, Ochmann 3, Cranen.

Schiedsrichter: Bockel/Lein (D/R/S).

Spielfilm: 6:4 (10.) – 10:6 (16.) – 13:7 (19.) – 18:11 (30.) – 21:17 (39.) – 25:19 (44.) – 30:23 (51.) – 34:29 (60.)

Auch interessant

Kommentare